http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.24.18.png

vonChristian Ihle 12.01.2010

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Die alte, lahme Branche versinkt gerade in der Bedeutungslosigkeit und verliert all die Macht, die sie einst besaß. (…) Die Musikindustrie ist nichts weiter als eine Ansammlung alter, dicker, hässlicher Besitzstandswahrer. (…) Das popkulturelle Gewerbe hat damit bewiesen, dass es den Zeitgeist emotional nicht mehr versteht und völlig falsch informiert ist. Macht den Laden doch einfach dicht!
(…)
Die Leute sahen ihr (Anm.: der Popmusikbranche) wahres Gesicht: Sie war nichts weiter als ein von Gaunern betriebener Heuschreckenkonzern, dem der Tag der Abrechnung bevorstand, Und ich bin wie viele andere entzückt, mitzuerleben, wie er heute in Flammen aufgeht.“

(Malcolm McLaren, ehemaliger Manager der Sex Pistols, im SZ Magazin über den Niedergang der Musikindustrie)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik
* Wer disst wen?

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2010/01/12/schmaehkritik_288_malcolm_mclaren_ueber_die_musikindustrie/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.