http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.24.57.png

vonChristian Ihle 27.11.2010

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Eine so schöne Idee, dass man sich beinah selbst verprügeln möchte, dass sie nicht die eigene war!

Über Kanye Wests Faszination mit dem Twitter-Medium wurde schon oft geschrieben. Kaum ein prominenter Künstler scheint seine eigenen Gedanken derart filterlos mit seinem Twitter-Account verbunden zu haben – West ist dafür bekannt, an guten Tagen seine Follower mit einer aberwitzigen Anzahl von Updates zu bombardieren. Gerne in CAPS LOCK GESCHRIEBEN, LOLs en masse inklusive und von irrwitzig bis -sinnig reichend.

Nun hat Booya Pictures eine Großmutter die besten Tweets des Gold-Digger-Mannes und Taylor-Swift-Schrecks vorlesen lassen, wodurch dieses wunderbar absurde Filmchen entstanden ist:

YouTube Preview Image

(via uvmann)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2010/11/27/kanye_west_twitter_und_die_grossmutter/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.