Words Of Wisdom: Sean Penn über seinen Film “Tree Of Life”

sean penn

Wir wussten zunächst nicht, ob sich Sean Penn durch diesen Diss seiner eigenen Rolle im schwer zugänglichen, aber vielerorts hochgelobten “Tree Of Life” von Regielegende Terence Malick eine Schmähkritik verdient hatte, haben aber dann doch davon abgesehen, weil sich Penn im Grunde ja positiv über den Film äußert, nur eben – wie viele Zuschauer – keine Ahnung hat, was er eigentlich darin macht. Jedenfalls sehr interessant, weil ja doch selten, dass ein Star sich so negativ über einen von der Kritik auch noch verehrten Film äußert:

“I didn’t at all find on the screen the emotion of the script, which is the most magnificent one that I’ve ever read. A clearer and more conventional narrative would have helped the film without, in my opinion, lessening its beauty and its impact. Frankly, I’m still trying to figure out what I’m doing there and what I was supposed to add in that context! What’s more, Terry himself never managed to explain it to me clearly.”

Nicht unterschlagen wollen wir aber auch seine Aussage zum Film generell, die dann doch wieder positiv ist:

“But it’s a film I recommend, as long as you go in without any preconceived ideas. It’s up to each person to find their own personal, emotional or spiritual connection to it. Those that do generally emerge very moved.”

(Sean Penn im Interview mit der französischen Zeitschrift Le Figaro, zitiert aus dem Scanners-Blog von Jim Emerson)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*