http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.24.39.png

vonChristian Ihle 31.01.2012

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Zu seinen besten Zeiten („Monaco Franze“!) war Helmut Dietl sicher einer der scharfsinnigsten und amüsantesten Beobachter des Landes. Nun kommt sein neuer, gemeinsam mit Benjamin von Stuckrad-Barre geschriebener Spielfilm „Zettl“ in die Kinos, der grob da weiter macht, wo einst „Kir Royal“ stehen geblieben war.
Dass im alten Dietl immer noch hintersinniger Witz steckt, zeigt er jedenfalls in einem Interview mit dem SPIEGEL, in dem er sehr geschickt – a propos of nothing – einen subtilen Seitenhieb über seine Entdeckung Veronica Ferres versteckt:

Helmut Dietl: „Ich kenne Bettina Wulff. Sie ist sehr nett, ich habe sie auf Partys getroffen.“

SPIEGEL: Darf man eigentlich fragen, ob unsere First Lady sexy ist?

Dietl: „Weiß ich nicht. Ich persönlich finde sie sexy. Aber ich kann mich täuschen, ich habe ja auch Veronica Ferres schon mal sexy gefunden.“


Inhaltsverzeichnis:
* Teil 1: Alle Schmähkritiken über Bands, Künstler und Literatur
* Teil 2: Alle Schmähkritiken über Sport, Politik, Film & Fernsehen

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2012/01/31/schmahkritik-475-helmut-dietl-uber-veronica-ferres/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.