http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-31-um-08.26.47.png

vonChristian Ihle 06.12.2012

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

E, der Sänger der amerikanischen Indierockband Eels, gilt ja im Allgemeinen als Griesgram vor dem Herrn und Texter tieftrauriger Lieder. Aber dass das nur die halbe Wahrheit ist, zeigt der Doppelgänger des Unabombers in diesem Video einer Grammy Acceptance Speech – in der er nicht nur die üblichen Floskeln und Phrasen der anderen Grammygewinner wunderbar auf die Schippe nimmt („Thank you very much, thank you to God, the almighty creator, who created everything… in the recording industry“) sondern gleich noch den ganzen blödsinnigen Preis mit seinen 87 Unterkategorien:


YouTube Preview Image


Ein neues Eels-Album erscheint übrigens im nächsten Frühjahr, die erste Single gibt es bereits jetzt:


YouTube Preview Image

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2012/12/06/die-eels-und-der-grammy/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.