http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2009/04/tillmans_pandas.jpg

vonChristian Ihle 21.10.2013

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die Autobiographie von Morrissey schlägt ja vor allem im Vereinigten Königreich hohe Wellen, hat es aber tatsächlich auch schon auf die Startseite von Spiegel Online gebracht.


Wer nun nicht auf die mit heißer Nadel gestrickten Schnellkritiken vertrauen will, kann sich hier einen ersten Eindruck verschaffen: die erste Seite der Morrissey-Biographie, vorgesungen vom britischen Schauspieler und Comedian Peter Serafinowicz


YouTube Preview Image


Fun-Fact:
Peter Serafinowicz ist die Original-Stimme von Darth Maul in Star Wars Episode 1.


Verblüffend:


morrisseydarth
Fun-Fact 2:
Buzzfeed hat ein schönes Quiz gebastelt, das für Kenner der britischen Popkultur-Szene großen Spaß bedeutet, da man raten darf, von wem das jeweilige Zitat ist – und zur Auswahl stehen Morrissey oder Steven Coogans Kunstfigur Alan Partridge, seines Zeichens gescheiterter Fernsehmoderator und Radio-DJ bei Radio Norwich („They’re only the band The Beatles could have been“ – über Paul McCartneys JET).

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2013/10/21/die-autobiographie-von-morrissey-als-singbuch/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.