vonChristian Ihle 02.03.2014

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Vier Erkenntnisse über „Rush“:


1. Formel1-Filme sind doch nicht immer fürchterlicher Scheiss (Gegenargument: Driven)


YouTube Preview Image


2. Ron Howard ist zwar immer noch im Überwältigungskino tätig, kann aber doch ordentliche Filme machen (Gegenargument: A Beautiful Mind)


YouTube Preview Image


3. Daniel Brühl war zurecht für einen Golden Globe nominiert und ist ein guter Schauspieler (Gegenargument: Die Gräfin)


YouTube Preview Image


4. Niki Lauda ist eine coole Sau. (Gegenargument: keins)


YouTube Preview Image

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2014/03/02/vier-erkenntnisse-uber-den-film-rush/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.