My Favourite Records mit Nino aus Wien

Nino aus Wien ist ein Singer/Sonwgriter aus, na wer hätt’s gedacht, Wien und setzt damit die inoffiziellen Österreichwochen (Ja Panik! Bo Candy! Kreisky! Mile Me Deaf!) im Popblog fort. Aufgefallen war uns Nino mit zweien seiner frühen Stücke, die auch gleich praktisch die ganz Bandbreite zeigten: das schön wienerisch dahinschlurchende „Du Oasch“ und das kleine Punkstückchen „Johnny Ramone“.

YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Da trifft sich’s gut, dass Nino aus Wien nun auch gleich zwei Alben auf einen Streich veröffentlicht – und zwar eine Platte mit Slowies und eine mit den Popstücken.
Nur überraschend mundfaul ist er in unserem Lieblingsplattenfragebogen geblieben:


* Die drei besten Punksongs/-singles?


Ich höre viel zu wenig Punksongs.


* Ein Song, der Dich immer zum Tanzen bringt?


YouTube Preview Image


Now i wanna sniff some glue


* Die interessanteste / beste „neue“ Band/Künstler ist?


YouTube Preview Image


Clemens Band Denk

* Deine liebste deutschsprachige Textstelle?


I hob kane Lire, und kane Papiere
(Rainhard Fendrich – Strada del Sole)


* Der beste Song über Wien?


Muss noch geschrieben werden.


* Deine Meinung zur Gruppe Bilderbuch?


YouTube Preview Image


Abgefahren.


* Die beste österreichische Band ever?


YouTube Preview Image


Schwierige Frage. Wahrscheinlich Wolfgang Ambros.


* Der beste Song über Revolte, Aufruhr und Revolution?


Revolution 9


* Der beste Song, den Du je geschrieben / aufgenommen hast?


Wahrscheinlich Fantasy Dreamz.


* Die am meisten überschätzte Band/Künstler?


Bilderbuch


* Andreas Spechtl, Rio Reiser oder Jochen Distelmeyer – und warum?


Alle drei. Muss man keinen streichen.


* Der beste Song letztes Jahr dagegen war?


YouTube Preview Image


Ich weiss nie, aus welchem Jahr welcher Song ist. Hör sie entweder zu spät oder zu früh. 2013 war es aber glaube ich „Stehengelassene Weinflaschen“ von der Wiener Band „Wanda“.


* Die beste deutsche/deutschsprachige Platte?





Wahrscheinlich „Hoffnungslos“ von Wolfgang Ambros.

Die neuen Alben von Nino aus Wien sind bereits erschienen.


1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Pingback: Plattentipp: Wanda: “Amore” | Monarchie & Alltag