vonChristian Ihle 06.06.2014

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Wie einige ja vielleicht mitbekommen haben, hätte Prince am 3. Juni ein Konzert in Berlin spielen sollen. Erst war die Aufregung groß – dann wurden die Preise veröffentlicht und die Aufregung war noch größer. Kategorie A: 332,15 EUR pro Karte. Kategorie B: 297,65 EUR pro Karte.

Wenig verwunderlich: dem Tempodrom wurde nicht gerade die Hütte eingerannt. Täglich wurden die Preise reduziert und schlussendlich das Konzert abgesagt.


Eine Chronologie des ganzen Desasters hat das Blog der Ticket-Seite ticcats zusammengefasst.

Sehr lesenswert: Prince in Berlin – Chronologie eines Ticketvorverkaufs


Wie man von Eventim-Kunden gehört hat, wurde die Rückabwicklung noch unverschämter: zwar konnten die Kunden selbstverständlich ihre Karten für das nichtstattgefundene Konzert zurückgeben, doch sollen dann 12 Euro Bearbeitungsgebühr von Eventim einbehalten worden sein.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2014/06/06/prince-in-berlin-chronologie-eines-desasters/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.