1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Früher gab es ja mal den »säzzer« bei der taz. Der/die wußte/n um den Unterschied zwischen Bindestrich (Viertelgeviertstrich) und Gedankenstrich (Halbgeviertstrich). Das waren noch Zeiten!

    Solche »Subtilitäten« (hust hust) sind aber auch bei der taz dem Zeit-/Gelddruck geschuldet nicht mehr von Relevanz. Auch wenn der Sinn der Headline hier z.B. flöten geht… (OK, im Journalistikstudium wird sicher nicht auch Typografie gelehrt, aber der Qualitätsverlust ist dennoch leider offensichtlich).