Neue Platten: Kate Tempest, Xiu Xiu plays Twin Peaks, Half Girl

Kate Tempest – Let Them Eat Chaos

Mit ihrem neuen Album löst Kate Tempest alles ein, was das Debüt „Everybody Down“ vor zwei Jahren versprochen hatte: eine wirklich bemerkenswerte Sammlung an Lyrics, die Kurzgeschichten gleichen und so gut im Storytelling und der Charakterzeichnung sind, dass daraus eigentlich ein Film gedreht werden sollte. Die Beats sind minimalistisch, die Texte beherrschen die Szenerie – und Kate Tempest gelingt es wie niemandem sonst derzeit in faszinierendem Flow ihre Geschichten aus dem Alltagsleben zu erzählen. Das ist vielleicht musikalisch nicht so catchy wie Mike Skinners The Streets damals waren, aber auf lyrischer Ebene sicherlich sogar besser.

XIU XIU – Plays The Music Of Twin Peaks

Auf den ersten Blick ist es schon eine verrückte Idee: der Industrial-Avantgardist Jamie Stewart aka Xiu Xiu nimmt sich einen 25 Jahre alten Fernsehseriensoundtrack vor und dreht ihn durch den Xiu-Wolf. Aber erstens ist es ja nicht irgendeine TVserie, sondern David Lynchs „Twin Peaks“, die unbestrittene Mutter des modernen Fernsehens, und zweitens lehnten sich die Film-Soundtracks von David Lynch gerne auch in Richtung Industrial und weirden Rock. Xiu Xius Version des Twin Peaks Soundtracks besteht zum Teil aus instrumentale Soundflächen mit Störgeräuschen, einer Art verstörenden Ambient Music, aber auch einigen Coverversionen von Julee Cruise‘ Nachtigall-Liedchen, die Angelo Badalamenti damals für Miss Cruise geschrieben hatte. Eine erstaunlich gelungene Neuinterpretation!

Half Girl – All Tomorrosw’s Monsters

Vor ein paar Jahren sorgte die aus (Ex-)Mitgliedern von Britta, Luise Pop und Heiterkeit bestehende Riot-Rocknroll-Band Half Girl für Aufsehen, als sie „Lemmy, I’m A Feminist„, eine Ode an Mister Motörhead veröffentlichten, und das Video von Horrorfilm-Legende Jörg Buttgereit drehen ließen. Nun ist endlich das dazugehörige Album erschienen, auf dem neben „Lemmy“ und einem Cover des apokalyptischen Skeeter-Davis-Schmachtfetzens „End Of The World“ (das auch unsere Lieblingsband Girls einmal als B-Seite aufgenommen hatten) vor allem die großartige Single „Girl In A Band“ beeindruckt.

P.S. Bonustracks:

Skeeter Davis – End Of The World

Girls – End Of The World

Half Girl – End Of The World

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Na ja, wenn man taz.de anklickte, erschien Monarchie & Alltag irgendwann in der rechten Spalte, nach dem „Drogerie“-Blog. Das ist seit einigen Tagen nicht mehr der Fall, da erscheint jetzt statt dessen der „Riotmama“-Blog.

  2. Ja, das ist wirklich spannend geworden. Ärgere mich auch immer noch, dass ich zu dem Liveauftritt von Xiu Xiu mit dem Twin Peaks Album hier in Berlin zeitlich nicht hingehen konnte.

    Welche Onlinetitelseite meinst Du denn?

  3. Das Xiu-Xiu-Twin-Peaks-Werk ist eine tolle Empfehlung, danke, hätte ich selber wohl nicht entdeckt.
    By the way, warum erscheint ‚Monarchie & Alltag‘ nicht mehr auf der Online-Titelseite?