Songs des Jahres 2016

1. Oum Shatt – Power To The Women Of The Morning Shift

Auf einer eigenproduzierten 7inch wurde „Power To The Women Of The Morning Shift“ bereits vor zwei, drei Jahren einmal auf Konzerten von Oum Shatt verkauft. In diesem Jahr erschien dann endlich die offizielle Debütplatte der Band um den ehemaligen Sitcom Warrior und Kissogramisten Jonas Poppe. Auch zwei Jahre später bleibt „Power To The Women Of The Morning Shift“ ein unzerstörbarer Song.

2. Die Heiterkeit – The End

Auf einem starken Doppelalbum ragt das ungewöhnliche Chor-Stück „The End“ noch einmal heraus: Der Heiterkeits „You Can’t Always Get What You Want“, aber mit überraschend optimistischer Message: „Es wird in Ordnung sein“.

3. Fat White Family – The Whitest Boy On The Beach

Die Fat White Family ist die beste Liveband around, hat es aber bisher – trotz zweier wirklich guter Alben – noch nicht wirklich geschafft, das auch auf Platte zu übertragen. „The Whitest Boy On The Beach“ ist aber ihre gelungenste Konserve. The Fall und Throbbing Gristle und Velvet Underground, alles in einem. Dazu noch ein angemessen wahnsinniges Video, Marke „die letzten Tage im Führerbunker“.

4. Messer – So sollte es sein

Ihre stilistisch vielfältigste Platte haben Messer in diesem Jahr veröffentlicht. Albumopener „So sollte es sein“ gibt schon die Richtung vor: ein atmosphärisches Orgelstück, ein Zwiegesang zwischen Hendrik Otremba und Stella Sommer von der Heiterkeit, verziert mit einem Bläsereinsatz von Notwists Micha Acher.

5. Whitney – No Woman

Westcoast-Pop wie er nicht besser sein könnte. Fragil, luftig: „I’m just walking in a haze“. In der Tat.

6. Parquet Courts – Berlin Got Blurry

Auch wenn das Mutteralbum „Human Performance“ für Parquet Courts – Verhältnisse „nur“ gut war (waren doch die drei vorherigen Platten jeweils in unseren Jahres-Top-10), ist allein „Berlin Got Blurry“ den Kauf wert. Andrew Savage erzählt in den für ihn typischen stream-of-consciousness-lyrics von einer Nacht in Berlin, von Currywurst, Liebeskummer und deutscher Direktheit: „Funny how it charms you, that Teutonic frankness / Listen and it arms you with a new type of patience“.

7. Isolation Berlin – Produkt

Das Eröffnungsstück des Isolation Berlin Debütalbums ist schon selbst ein Statement, das für sich steht:

Ich bin ein Produkt
Ich will, dass ihr mich schluckt
Dass ihr mich konsumiert, euch in mir verliert
Ich will, dass ihr mich liebt
und auch die ganze Welt
Ich lebe für Applaus
bis der Vorhang fällt

8. Klez.E – Mauern

Nicht Weitersagen, aber das erste großartige Album für 2017 steht schon bereit: „Desintegration“ von Klez.E! Als ersten Teaser daraus veröffentlichte die Berliner Band nach langen Jahren der Stille Ende 2016 „Mauern“, einen Song, der vom Drüben und vom Hier berichtet, vom sehnsüchtigen Blick in den Westen, von Enttäuschung und von, ehm, irren Wespen.

9. Pet Shop Boys – Twenty Something

Neil Tennant im besten Storytelling-Modus: „Thirty’s calling / Round the bend / Will your ideas / Ever trend? / Oh, Twenty-something / Feel the heat“. Erstaunlicherweise basiert „Twenty Something“ übrigens auf „Cold Song“, dem klassischen Werk von Purcell, das auch Klaus Nomi schon einmal „gecovert“ hatte.

10. Beatsteaks vs Dirk von Lowtzow – French Disko

Extra für den Soundtrack der „Tschick“-Verfilmung durch Fatih Akin hat sich die doch eher überraschende Paarung Beatsteaks & Tocotronic gefunden. Dass dann auch noch ein refrainfreier alter Stereolab-Song gecovert wurde, ist nicht weniger verblüffend. Noch überraschender aber: Wie gut Dirk von Lowtzows existentialistische, camushafte Lyrics dazu passen und wie sehr die Beatsteaks sich alle Rockismen versagen, sondern mehr Krautrock spielen als man ihnen je zugetraut hätte!

11. Friends Of Gas – Involuntary
12. David Bowie – Blackstar
13. YAK – Doo Wah
14. LUH. – $ORO

15. Voodoo Jürgens – Heite grob ma Tote aus
16. Isolation Berlin – Schlachtensee
17. The Strokes – Oblivius
18. Scott & Charlene’s Wedding – Don’t Bother Me
19. She Drew The Gun – Poem
20. Pete Doherty – Hell To Pay At The Gates Of Heaven

21. Pet Shop Boys – The Dictator Decides
22. Pete Doherty – Down For The Outing
23. David Bowie – Lazarus
24. Wave Pictures – Running Man
25. The Coral – Million Eyes

26. Deap Vally – Smile More
27. King Creosote – Melin Wynt
28. Die Heiterkeit – Im Zwiespalt
29. Bon Iver – Over Soon
30. Isolation Berlin – Herz aus Stein

31. Dandy Warhols – You Are Killing Me
32. Nicolas Sturm – Angst Angst Overkill
33. Whitney – No Matter What You Do
34. Isolation Berlin – Fahr Weg
35. Oum Shatt – Gold To Straw
36. Black Heino – Weniger Staat

37. Ezra Furman – The Refugee
38. The Kills – Doing It To Death
39. Money – Cocaine Christmas & An Alcoholic’s New Year
40. The Wytches – C Side

41. Crack Ignaz & Wandl – James Dean
42. Conor Oberst – A Little Uncanny
43. Tear – The Sprawl
44. Charli XCX – After The Afterparty
45. LUH. – Lament

46. Ja, Panik – Futur II
47. Family*5 – Mit der Zeit
48. Haley Bonar – Kismet Kill
49. Gewalt – Szene einer Ehe
50. Leonard Cohen – Traveling Light



Vorjahresgewinner:
* 2015: Isolation Berlin – Isolation Berlin
* 2014: Trümmer – Revolte
* 2013: The Strokes – One Way Trigger
* 2012: Kavinsky – Nightcall
* 2011: Ja, Panik: DMD KIU LIDT
* 2010: Best Coast: When I’m With You
* 2009: Girls: „Lust For Life“ und „Hellhole Ratrace“ (geteilter erster Platz)
* 2008: Crystal Castles vs. HEALTH: Crimewave
* 2007: The Cribs feat. Lee Ranaldo: „Be Safe“
* 2006: The Strokes: „Heart In A Cage“

Und 2015?

1. Isolation Berlin – Isolation Berlin
2. Die Nerven – Barfuß durch die Scherben
3. Ezra Furman – Pot Holes
4. Mile Me Deaf – Digital Memory File
5. Tocotronic – Prolog
6. Sophie – Just Like We Never Said Goodbye
7. Locas In Love – Blackbox
8. Wave Pictures – Great Big Flamingo Burning Moon
9. Car Seat Headrest – Something Soon
10. Bully – I Remember

Mit Text? hier

Und 2014?

1. Trümmer – Revolte
2. Wanda – Bologna
3. Ja, Panik – Dance The ECB
4. Parkay Quarts – Pretty Machines
5. La Roux – Sexotheque
6. The Vacant Lots – Make The Connection
7. Schnipo Schranke – Pisse
8. Alvvays – Archie Marry Me
9. Parkay Quarts – Uncast Shadow Of A Southern Myth
10. Andrew Jackson Jihad – Linda Ronstadt

Mit Text? hier

Und 2013?

1. The Strokes – One Way Trigger
2. Daft Punk – Giorgio By Moroder
3. King Krule – Easy Easy
4. Wild Billy Childish & CTMF – All Our Forts Are With You
5. Chuckamuck – Hitchhike
6. Messer – Neonlicht
7. Daughter – Youth
8. Gabriel Bruce – Cars Not Leaving
9. Big Sean featuring Kendrick Lamar & Jay Electronica – Control
10. The Julie Ruin – Run Fast
Mit Text? hier

Und 2012?

1. Kavinsky – Nightcall
2. Bonnie ‚Prince‘ Billy – I See A Darkness
3. Pond – You Broke My Cool
4. Die Nerven – Irgendwann geht’s zurück
5. Chromatics – These Streets Will Never Look The Same
6. Var – In Your Arms
7. This Many Boyfriends – Tina Weymouth
8. Peace – California Daze
9. Kid Kopphausen – Das leichteste der Welt
10. Bleeding Knees Club – Teenage Girls
Mit Text? hier

Und 2011?

1. Ja, Panik: DMD KIU LIDT
2. The Rapture: How Deep Is Your Love
3. Ja, Panik: Nevermind
4. Locas In Love: Manifest
5. Tyler, The Creator: Yonkers
6. Metronomy: The Bay
7. WU LYF: Such A Sad Puppy Dog
8. The Strokes: Under Cover Of Darkness
9. Noah & The Whale: L.I.F.E.G.O.E.S.O.N.
10. Die Heiterkeit: Die Liebe eines Volkes hat mich zur Königin gemacht


Mit Text? Hier

Und 2010?

1. Best Coast: When I’m With You
2. Blur: Fool’s Day
3. The Drums: Down By The Water
4. Magic Kids: Hey Boy
5. Kath Bloom: Heart So Sadly
6. The Smith Westerns: Be My Girl
7. Girls: Substance
8. Clinic: Baby
9. CEO: Come With Me
10. Belle & Sebastian: I Want The World To Stop

Und 2009?

1. Girls: „Lust For Life“ und „Hellhole Ratrace“ (geteilter erster Platz)
2. Element Of Crime: “Kaffee und Karin”
3. The Horrors: “Who Can Say”
4. We Were Promised Jetpacks: “It’s Thunder And It’s Lightning”
5. Jamie T: “Sticks & Stones”
6. The Wave Pictures: “Tiny Craters In The Sand”
7. The Maccabees: “No Kind Words”
8. Julian Casablancas: “11th Dimension”
9. Fehlfarben: “Nichts erreicht meine Welt” (live)
10. Felice Brothers: “Penn Station”

Mit Text? Hier


Und 2008?

1. Crystal Castles vs. HEALTH: Crimewave
2. Glasvegas: Daddy’s Gone
3. Wild Billy Childish & The Musicians Of The British Empire: He’s Making A Tape
4. Hot Chip: Ready For The Floor
5. MGMT: Kids
6. HEARTSREVOLUTION: C.Y.O.A.
7. 1000 Robota: Ich blicke an dir vorbei
8. The Mae-Shi: Run To Your Grave
9. Be Your Own PET: Becky
10. Mystery Jets feat. Laura Marling: Young Love

Mit Text? Hier


Und 2007?

1. The Cribs feat. Lee Ranaldo: „Be Safe“
2. Emmy The Great: “Easter Parade”
3. M.I.A.: “Paper Planes”
4. Babyshambles: “There She Goes (A Little Heartache)”
5. Die Türen: “Indie Stadt”
6. The Indelicates: „Julia, we don’t live in the 60ies“
7. Tocotronic: “Kapitulation”
8. Joe Lean & The Jing Jang Jong: “Lucio Starts Fires”
9. Black Lips: “Bad Kids”
10. Glasvegas: “It’s My Own Cheating Heart That Makes Me Cry” (demo)

Mit Text? hier

Und 2006?

1. The Strokes: „Heart In A Cage“
2. Love Is All: „Spinning & Scratching“
3. Dirty Pretty Things: „Bang Bang You’re Dead“
4. Guillemots: „Trains To Brazil“
5. Clap Your Hands Say Yeah: „Upon This Tidal Wave Of Young Blood“

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Pingback: My Favourite Records mit Klez.E | Monarchie & Alltag