Podcast: Das war vor Jahren s01e04 – So war 2016, ihr Opfer.

Erster Teil der großen Rückschau auf das schlimme Jahr 2016. Diese Episode steht ganz im Zeichen der Musik: Neben den Kritikerlieblingen bei Alben und Songs gibt es auch eine Übersicht der kommerziell erfolgreichsten Veröffentlichungen, bis wir endlich sagen, was wirklich hot bzw. not war.

Die kurze Pause während des Jahreswechsels ist vorbei, doch genau dieser steht im Fokus der ersten 2-3 Folgen des DAS WAR VOR JAHREN Podcasts im neuen Jahr 2017. Wir schauen nämlich erst mal zurück: Nicht so weit in die Vergangenheit, wie es das Konzept unseres Podcasts eigentlich vorsieht, sondern nur 12-13 Monate. Wir arbeiten das abgelaufene Jahr nämlich erst mal schön durch und auf.

Und da Musik in unserem Popkultur-Nerdreich doch nochmal etwas wichtiger als alles andere ist, geht es im ersten Teil auch ausschließlich darum. Wir reden über die besten Songs und Alben des Jahres, wenn es nach der aggregierten Meinung der relevanten Musikzeitschriften und -redaktionen geht. Dazu nennen wir auch die Titel, die in einigen Jahreslisten exklusiv (also nirgendwo sonst) vorkommen.

Im Anschluss besuchen wir das Reich des Grauens, nämlich die offiziellen Verkaufscharts. Welche Platten und Lieder landeten dort ganz vorne und warum hat nichts davon zu tun mit mir?

Nach dieser Runde Horrorshow gibt es dann endlich die konkreten Empfehlungen Horst E. Motor und Christian Krach listen ihre jeweiligen Top 10 unter den Alben 2016. Bizarrerweise haben wir es geschafft, 20 verschiedene Titel, d.h. keinerlei Überschneidungen zu erzielen. Spannung und Fun pur heißt das Motto, wenn wir uns abwechselnd von Ganz tief unten nach Ganz weit oben vorarbeiten.

Weiter unten findet ihr wieder die Shownotes, aber seid gewarnt, dass dort auch unsere Alben-Jahrescharts auftauchen, wenn ihr also nicht gespoilt werden wollt, dann klickt vielleicht erst nach oder beim Anhören auf den Link.

Anhören:
* Download als mp3
* Du kannst den RSS-Feed des Podcasts abonnieren.
* Natürlich gibt es den Podcast auch bei iTunes.
* Oder Du hörst ihn Dir einfach im Browser bei Mixcloud an.

Inhalt:
01:00 Wer wir sind
01:28 Erste ehrliche Marquant-Huldigung und Selbstkritik der ersten Podcast-Folgen
03:00 Best of Hörerkritik
12:00 Sendungsthema: Jahresrückblick 2016
15:30 Leseempfehlung: The New Yorker Magazin
20:00 Die besten Songs des Jahres 2016 nach Meinung der Musikzeitschriften (Leser und Redaktionen aggregiert)
28:00 Die Song-Ausreißer: Höchste Platzierung von Songs, die in keiner anderen Chart landen
34:00 Die besten Alben des Jahres 2016 nach Meinung der Musikzeitschriften (Leser und Redaktionen aggregiert)
40:30 Die Alben-Ausreißer: Nur hier, nur für Euch, aber in keiner anderen Liste geführt
44:20 Zwischenfeature: Die schönsten Schmähkritiken des Jahres 2016 – AnnenMayKantereitHook
47:10 Die offziellen Verkaufsjahescharts 2016 in Deutschland: Singles
53:00 Die offziellen Verkaufsjahescharts 2016 in Deutschland: Alben
62:00 Zwischenfeature: Die schönsten Schmähkritiken des Jahres 2016 – AnnenMayKantereitHook
64:00 Unsere Alben des Jahres 2016
104:0 Appendix: Was wir nicht wussten

Shoutouts gingen an die Fehlfarben (und deren Fans, die durch den Titel aus Versehen im Podcast gelandet sind) und an Richey Edwards (evtl. in Goa)

Podcast-Empfehlung der Episode: Lucky & Fred

Bei 48:00 behaupten wir „Love is all around“ von Wet Wet Wet wäre aus „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. In der Tat ist es aus „Tatsächlich… Liebe“ (Love Actually).
Bei 59:00 kommt der Motor, wie in jedem zweiten Podcast, auf „Unser Herr Seiler“ von Badesalz. Die Version auf dem Album ist zwar besser, aber der Ausschnitt aus dem Badesalz-Film „Abbuzze!“ erklärt zumindest, wovon die Rede ist.

Bei 86:00 sprechen wir über die Pop You-Reihe, über die es mehr in der Indiepedia zu lesen gibt.

Bei 107:00 fantasieren wir über die Computerwelt-Lyrics von Kraftwerk und obwohl wir das beide behaupten, kommt das CIA da nicht vor (aber dafür FBI, Scotland Yard, Interpol, Deutsche Bank, Flensburg und BKA).

Unsere Alben Top Tens (Abwechselnd: Motor / Christian)
10. Jochen Distelmeyer – Songs From The Bottom Vol. 1 (mh)
10. David Bowie – Blackstar (Christian)
09. SWANS – The Glowing Man
09. Peter Doherty – Hamburg Demonstrations
08. Conrad Keely – Original Machines
08. King Creosote – Astronaut Meets Appleman
07. ANOHNI – Hopelessness
07. LUH. – Spiritual Songs For Lovers To Sing
06. schubsen – Neue Blessuren
06. Die Heiterkeit – Pop & Tod
05. Masha Qrella – Keys
05. Whitney – Light Upon The Lake
04. Drangsal – Harieschaim
04. Oum Shatt – Oum Shatt
03. All diese Gewalt – Welt in Klammern
03. Leonard Cohen – You Want It Darker
02. Radiohead – A Moon Shaped Pool
02. Friends Of Gas – Fatal Schwach
01. Messer – Jalousie
01. Isolation Berlin – Und aus den Wolken tropft die Zeit

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*