My Favourite Records mit Moritz R. von Der Plan

Das Überraschendste an der deutschen Punk-Geburt ist immer noch, wieviele Bands damals ausgerechnet in Düsseldorf zusammenfanden und zweitens wie avantgardistisch der hiesige Punk-Arm zu Beginn war. Für beides sind Der Plan ein Paradebeispiel: 1979 in Düsseldorf gegründet, ist die Band um Moritz R., Frank Fenstermacher und Pyrolator wahrscheinlich das Näheste, was wir zu heimischen Devo haben. Wikpedia erzählt sogar davon, dass auf der ersten Platte „Geri Reig“ Songs „bewusst „unhörbar“ gestaltet“ wurden, „um musikalische Grenzen auszuloten“. Doch auch Der Plan entdeckte ein Herz für großen Pop – zunächst noch in einer sehr schrägen Variante wie bei „Gefährliche Clowns“, später aber in einem Smash-Hit wie „Der Gummitwist“ auch einmal ohne Bremse dargebracht und nicht weniger eingängig als Doraus „Fred vom Jupiter“:

Das neue Album von Der Plan folgt diesem Weg unbeirrrt weiter. Immer noch eiert der Sound und verstört zugenüge, aber zeigt man sich andererseits auf einem Song wie „Lass die Katze stehn“ auf der Höhe der Zeit. Katzencontent! Was steht mehr für unsere Welt!

* Die drei besten Punksongs/-singles?

** All This And More – Dead Boys
** Not Anymore – Dead Boys
beide schwer psychedelisch.

** New Rose – The Damned
Bester Anfang ever.

* Ein Song, der dich immer zum Tanzen bringt?

You Are My Sunshine – Mitch Ryder

Gleichzeitig eines der unbekanntesten Stücke aller Zeiten, obwohl genial.

* Der beste Song über Revolte, Aufruhr und Revolution?

Trouble Every Day – Mothers Of Invention

Wenn dann lass ich mir meine Protestsongs vom King aller Musikrebellen schreiben, Frank Zappa.

* Der beste Film über Musik?

** The Doors – Oliver Stone

Beste romantische Szene über den Summer of Love/Jungsein und beste Schilderung eines LSD-Trips.

** Mozart – Milos Forman
** American Graffiti – George Lucas

* Der beste Song, den Du je geschrieben / aufgenommen hast?

Gefährliche Clowns – passte einfach perfekt in die Zeit.
Vom Text her eigentlich eher „Engel”, „Der Herbst” oder „Flohmarkt der Gefühle”. ich bin nämlich der Philosoph in meiner Band. 😉

* Von den Punk/Avantgardebands der End70er, Früh80er – was bleibt? Wer ist noch unverzichtbar?

Devo, Iggy Pop, Ramones, Human League u.v.a.

* Die beste deutschsprachige Textstelle in einem Lied?

„Ein Grauschleier liegt über der Stadt, den meine Mutter noch nicht weggewaschen hat.”

* DAF, Fehlfarben oder SYPH – und warum?

SYPH. Die Gnade des frühen Todes.

* Der beste Song in diesem (oder letzten) Jahr?

Tuesday – Burak Yeter ft. Danelle Sandoval

* Die beste „neue“ Band / Künstler?

My Robot Friend

Für dieses Jahrtausend fällt mir nicht viel mehr ein mit etwas Konstanz… ist alles so kurzlebig geworden. 100 gute Songs von hundert verschiedenen Künstlern könnte ich nennen… aber die eine Band?

* Die beste deutsche/deutschsprachige Platte?

Stadtaffe – Peter Fox
„Haus am See” ist ein richtiges Volkslied.

Neu! – Andreas Dorau
Dorau auf dem Höhepunkt seiner Kreativität.

Mensch Maschine – Kraftwerk
Naja, kommt man nicht dran vorbei…

* Die beste Platte aller Zeiten?

Abbey Road – The Beatles

Die ganze zweite Seite als ein Epos zu hören… Manifest-artige Zusammenfassung einer ganzen Generation, Zeit und meiner Jugend. Ähnliche Wirkung entfaltet nur noch die dritte Seite von Electric Ladyland.

Das neue Album von Der Plan ist bereits erschienen:

(Foto Credit: Oliver Schultz-Bernd)

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Ja, an die Residents muss ich bei den frühen Der-Plan-Sachen auch denken.

  2. Die ersten beiden Der-Plan-LPs hörten sich ja an, als ob jemand den Sound-Stil von The Residents in die neue deutsche Musik transformieren wollte.

    Erstaunlich, und auch schade, dass sie dazu hier keinerlei Referenz positionieren.