vonChristian Ihle 12.09.2017

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Am liebsten entdecke ich ja immer noch Songs über Filme. Wie den hier: im eh schon etwas befremdlichen „Personal Shopper“ von Olivier Assayas mit einer faszinierend guten Kristen Stewart (hier unsere Kritik) ist es dann ein Song wie „Track Of Time“ von Anna von Hausswolff (kein Künstlername, in voller Schönheit nennt sich die Göteborgerin Anna Michaela Ebba Electra von Hausswolff, wie Wikipedia verrät), der mit seinem, tja was?, Weird Folk den Film immer noch in meinem Kopf weiter drehen lässt. Erinnert mich an das letzte wunderbare Album von King Creosote oder die frühen Regina Spektor, als bei ihr noch nicht die Produktion alle Quirkyness rausgebügelt hatte.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2017/09/12/song-der-woche-anna-von-hausswolff-track-of-time/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.