My Favourite Records mit HOPE

Am morgigen Freitag veröffentlichen HOPE ihr Debütalbum, das ungewöhnlich international für eine Berliner Indieband klingt. Opener „Kingdom“ kündigt das Kommende mit mächtigen Drums an, die Stimme von Sängerin Christine Börsch-Supan wird von Synthie-Klängen und Chor begleitet: „Kingdom“ klingt wie die Aufnahme in einen Kult, wie ein Ritual.

Die von Olaf Opal produzierte, selbstbetitelte Platte ist düster, doch wuchtig, und erinnert an das zweite Album der Savages – denkt man sich deren Punk-Einflüsse weg – knüpft aber ebenso an Portishead an. Am Samstag stellen HOPE ihr Debüt im Acud in Berlin vor.

* Die drei besten Punksongs/-singles?

Refused – New Noise
Sleaford Mods – Tweet Tweet Tweet
Idles – Mother

* Ein Song, der Dich immer zum Tanzen bringt?

Busta Rhymes – Put your Hands where my Eyes can see

* Die interessanteste / beste „neue“ Band/Künstler ist?

Sleaford Mods
Sie SAGEN etwas. Ungekünstelt, ernst, unentrinnbar. Und es macht solchen Spaß. Ich liebe diese beiden Menschen.

(hier übrigens unsere Hymne auf die Sleaford Mods Doku: A Bunch Of Kunst)

* Deine liebste deutschsprachige Textstelle?

„Und er läßt es gehen, alles wie es will,
Dreht, und seine Leier steht ihm nimmer still.“

Schubert, Der Leiermann

* Der beste Song über Revolte, Aufruhr und Revolution?

Rage against the Machine – Testify

* Der beste Song, den Du je geschrieben / aufgenommen hast?

Cell

* Die schlechteste Platte, die Du Dir dieses Jahr angehört hast?

Keine Ahnung, ich schalte da sofort weg.

* Der beste Film über Musik?

Dancer in the Dark

* Der beste Song in diesem Jahr dagegen war?

Gewalt – So geht die Geschichte

* Die beste deutsche/deutschsprachige Platte?

Kraftwerk – Computerwelt

* Die beste Platte aller Zeiten?

John Coltrane – A Love Supreme

(Antworten: Christine & Philipp)

Das Debütalbum erscheint am 20.10.

Auf der Bühne:
* Record Release Show am 21.10. in Berlin im Acud

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*