vonChristian Ihle 24.10.2017

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Wir hatten beweisen wollen, dass wir das genauso können wie eine scheiß Industriefirma. Wir hatten das Know-How, wir hatten die Leute und wir hatten die Ressourcen. Aber ich habe Sportfreunde Stiller abgelehnt. Ich habe Kettcar abgelehnt. Tomte wollte ich machen, was aber nicht ohne Kettcar gegangen wäre. Das heißt: wir haben die entscheidenden Sachen, die uns als Firma weitergebracht hätten, nicht gemacht. Da habe ich als Geschäftsführer versagt. Aber jedes Mal, wenn ich ein Lied der Sportfreunde Stiller höre, weiß ich, warum wir die nicht gemacht haben.“

(Carol von Rautenkranz, Gründer des L’age D’Or – Labels, zitiert aus „Das Zick-Zack-Prinzip – Die Alfred Hilsberg Story“)


Schmähkritik-Archiv:
* 500 Folgen Schmähkritik – Das Archiv (1): Musiker, Bands und Literaten
* 500 Folgen Schmähkritik – Das Archiv (2): Sport, Kunst, Film und Fernsehen

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2017/10/24/schmaehkritik-654-carol-von-rautenkranz-ueber-sportfreunde-stiller-das-ende-seines-labels-lage-dor/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.