vonChristian Ihle 05.01.2018

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Nachdem wir ja ausgiebig zu den besten Songs und Alben des Jahres geschrieben haben, hier einmal ein Blick darauf, was denn tatsächlich gehört und gekauft wurde. Die erfolgreichste Single ist in Deutschland wie auch in den USA und in Großbritannien Ed Sheerans „Shape Of You“, das allein in UK 3,2 Millionen „verkauften Einheiten“ (zusammengerechnet aus 787,000 physischen Verkäufen und 248 Million Streams) ins Jahresbuch einträgt. Kein Wunder, war „Shape Of You“ in England auch geschlagene 14 (!) Wochen auf Platz 1 (und 51 Wochen in den Top100…).

Auch bei den Alben war Sheeran kaum zu schlagen: in Deutschland auf #2, USA auf #4 und in UK auf #1 – in UK und US mit je 2,7 Millionen Einheiten (UK: davon 1,7 Mio physisch, US: davon 1,1 Mio physisch). Übrigens: im März hatte Sheeran in Großbritanninen neun der zehn möglichen Top10-Plätze mit eigenen Songs belegt (und 16 der Top 20). Soviel zum Thema der Sinnhaftigkeit von Charts im Zeitalter von Spotify…

Deutschland
(erstellt von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie)

TOP 10 SINGLES
1 Shape Of You – Ed Sheeran
2 Despacito – Luis Fonsi feat. Daddy Yankee
3 Something Just Like This – The Chainsmokers & Coldplay
4 Thunder – Imagine Dragons
5 Tuesday – Burak Yeter feat. Danelle Sandoval
6 More Than You Know – Axwell /\ Ingrosso
7 OK – Robin Schulz feat. James Blunt
8 Was du Liebe nennst – Bausa
9 Unforgettable – French Montana feat. Swae Lee
10 Galway Girl- Ed Sheeran

TOP 10 ALBEN
1 Helene Fischer – Helene Fischer
2 ÷ – Ed Sheeran
3 Laune der Natur – Die Toten Hosen
4 Jung Brutal Gutaussehend 3 – Kollegah & Farid Bang
5 We Got Love – The Kelly Family
6 Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol.4 – Various Artists
7 MTV Unplugged – Peter Maffay
8 Im Auge des Sturms – Santiano
9 Rammstein: Paris – Rammstein
10 Spirit – Depeche Mode

Während bei den Singles praktisch keine (für das Popblog) relevanten Acts sonst in den Top100 platziert sind, habe ich bei den Alben auch einmal ein paar Highlights in den Niederungen der Jahrescharts herausgesucht:

24. Keine Nacht für Niemand – Kraftklub
36. Lang lebe der Tod – Casper
42. Songs Of Experience – U2
47. Sgt Peppers Lonely Hearts Club Band – The Beatles
52. Alles nix konkretes – AnnenMayKantereit
67. Revival – Eminem
71. Blue & Lonesome – Rolling Stones
76. Concrete & Gold – Foo Fighters
77. 3D Der Katalog – Kraftwerk
87. Damn. – Kendrick Lamar

Großbritannien

TOP 10 SINGLES
1 SHAPE OF YOU – ED SHEERAN
2 DESPACITO (REMIX) – LUIS FONSI/DADDY YANKEE/BIEBER
3 CASTLE ON THE HILL – ED SHEERAN
4 UNFORGETTABLE – FRENCH MONTANA FT SWAE LEE
5 GALWAY GIRL – ED SHEERAN
6 PERFECT – ED SHEERAN
7 SYMPHONY – CLEAN BANDIT FT ZARA LARSSON
8 HUMAN – RAG’N’BONE MAN
9 SOMETHING JUST LIKE THIS – CHAINSMOKERS & COLDPLAY
10 YOU DON’T KNOW ME – JAX JONES FT RAYE

TOP 10 ALBEN
1 ÷ – ED SHEERAN
2 HUMAN – RAG’N’BONE MAN
3 THE THRILL OF IT ALL – SAM SMITH
4 GLORY DAYS – LITTLE MIX
5 BEAUTIFUL TRAUMA – PINK
6 X – ED SHEERAN
7 TOGETHER AGAIN – MICHAEL BALL & ALFIE BOE
8 MORE LIFE – DRAKE
9 AS YOU WERE – LIAM GALLAGHER
10 GANG SIGNS & PRAYER – STORMZY

Mit Liam Gallagher und Stormzy sind in UK wenigstens zwei Künstler außerhalb der üblichen Popdominanzu zu verzeichnen. Weitere relevante Acts:
19 WHO BUILT THE MOON – NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS
20 REVIVAL – EMINEM
27 DAMN. – KENDRICK LAMAR
31 SGT PEPPER’S LONELY HEARTS CLUB BAND – BEATLES
32 CONCRETE AND GOLD – FOO FIGHTERS
35 TIME FLIES – 1994-2009 – OASIS
37 CHRISTMAS WITH ELVIS AND THE RPO – ELVIS PRESLEY
38 LEGEND – BOB MARLEY & THE WAILERS
39 HOW DID WE GET SO DARK – ROYAL BLOOD
40 FOR CRYING OUT LOUD – KASABIAN

USA

TOP10 SINGLES
1 Shape Of You – Ed Sheeran
2 Despacito – Luis Fonsi & Daddy Yankee Featuring Justin Bieber
3 That’s What I Like – Bruno Mars
4 Humble. – Kendrick Lamar
5 Something Just Like This – The Chainsmokers & Coldplay
6 Bad And Boujee – Migos Featuring Lil Uzi Vert
7 Closer – The Chainsmokers Featuring Halsey
8 Body Like A Back Road – Sam Hunt
9 Believer – Imagine Dragons
10 Congratulations – Post Malone Featuring Quavo

Ausgewählte weitere Platzierungen:
13 XO TOUR Llif3 – Lil Uzi Vert
19 Black Beatles – Rae Sremmurd Featuring Gucci Mane
20 Starboy – The Weeknd Featuring Daft Punk
25 Redbone – Childish Gambino
34 I Feel It Coming – The Weeknd Featuring Daft Punk
45 Feel It Still – Portugal. The Man
62 DNA. – Kendrick Lamar
66 Loyalty. – Kendrick Lamar Featuring Rihanna
89 Malibu – Miley Cyrus

TOP10 ALBEN
1 DAMN. – Kendrick Lamar
2 24K Magic – Bruno Mars
3 Starboy – The Weeknd
4 Divide – Ed Sheeran
5 More Life – Drake
6 Moana – Soundtrack
7 Stoney – Post Malone
8 Culture – Migos
9 Hamilton: An American Musical – Original Broadway Cast Recording
10 4 Your Eyez Only – J. Cole

Weitere relevante Acts:
19 Traveller – Chris Stapleton
28 From A Room: Volume 1 – Chris Stapleton
32 „Awaken, My Love!“ – Childish Gambino
33 Coloring Book – Chance The Rapper
35 Joanne – Lady Gaga
36 4:44 – JAY-Z
60 good kid, m.A.A.d city – Kendrick Lamar
64 The Life Of Pablo – Kanye West
71 Lemonade – Beyonce
77 Cleopatra – The Lumineers
90 One More Light – Linkin Park
92 Journey’s Greatest Hits – Journey
95 Metallica – Metallica

Da Billboard schon früher Neujahr feiert, um die Jahrescharts noch abdrucken zu können („Billboard’s „chart year“ runs from the first Billboard „week“ of December to the final week in November, but because the Billboard week is dated in advance of publication, the last calendar week for which sales are counted is usually the third week in November.“), leiden Endjahresveröffentlichungen unter dieser Zählung – in diesem Jahr beispielsweise Taylor Swift, die rein nach physischen Verkäufen sogar das erfolgreichste Album des Jahres hatte (trotz Veröffentlichung im November):

Eine interessante Randnotiz zum Thema Vinyl:
Die Vinylverkäufe steigen weiter an (sind aber immer noch unter den CD-Verkäufen). Die deutschen Jahrescharts verkünden bei Vinyl Platz 1 für die Toten Hosen, vor Rammstein und dem Beatles „Sgt. Pepper“ Re-Release. Erstaunlich ist allerdings dass die GfK ordentliche 21.000 verkaufte Vinylplatten für die Toten Hosen vermeldet, womit Campino & Co auch in den USA noch einen guten Auftritt in den Vinyl-End-Charts gehabt hätten:

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2018/01/05/erfolgreichste-songs-des-jahres-die-dominanz-des-ed-sheeran/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.