vonChristian Ihle 19.04.2018

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Für Liebhaber des New Yorker Post-Punk-Sounds wird das Frühjahr 2018 eine gute Zeit. Nicht nur kehren die Großmeister Parquet Courts mit einem neuen Album zurück und veröffentlichen bereits diese sehr vielversprechende Single, die in ihrer rauhen, unfertigen Produktion an die Debützeiten erinnert…

…sondern können wir uns auch auf Nachwuchs freuen: Bodega aus Brooklyn sind frisch von den Trüffelschweinen des What’s Yr Rupture – Labels gesignt worden und konnten für ihr im Sommer erscheinendes Debütalbum die Parquet Courts – Produzenten Jonathan Schenke und Austin Brown gewinnen. Und ich sag’s mal so: das hört man auch.

Bodegas Single „How Did This Happen!?“ ist ein hervorragender Post-Punk-Ritt, der die frische Mark E. Smith – Wunde lindert und mit beißendem Sarkasmus deklariert:

This machine you know it don’t kill fascists
This machine just softens what’s hard
This machine it killed the dream of the sixties
This machine you know it’s just a guitar

As you smugly walk past, you ask yourself
How did this happen?

Meet your new favourite band!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2018/04/19/song-der-woche-bodega-how-did-this-happen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.