Neuigkeiten zum Berliner Bäderkonzept

P1070340

Ole Bested Hensing, Vorstandschef der Berliner Bäderbetriebe, will für die Schwimmbadlandschaft in Berlin einen Kurswechsel einläuten. Heute wird er sein neues Bäderkonzept in der Aufsichtsratsitzung vorstellen. Das Strategiepapier sieht fünf neue Kombibäder (Frei- und Hallenbad an einem Standort) vor. Große Bäderstandorte, so ein Argument, seien kostengünstiger zu betreiben. Desweiteren sieht das neue Konzept eine stärkere Trennung nach Nutzergruppen vor. Also:  Becken für Vereine und Schulen, Sportbecken für die Öffentlichkeit und Familienbecken.

 

Das wirklich Interessante an diesem Konzept ist nicht die Trennung der Nutzergruppen in den Kombibädern, sondern die unterschiedliche Nutzung einzelner Schwimmhallen.  Also die Trennung der Nutzergruppen nach Schwimmbädern. Das bedeutet, Hallen für Schulen und Vereine, Mischhallen sowohl für die Öffentlichkeit als auch für Vereine und den Schulschwimmsport und Bäder ausschließlich für die Öffentlichkeit. Dieser Aspekt könnte für heftige Diskussionen sorgen. Obwohl ich der Ansicht bin, wenn ich mir so die verschiedenen Schwimmhallen und ihre Nutzergruppen in Berlin vor Augen führe, das dieses Konzept eigentlich schon lange praktiziert wird, allerdings ohne das es bisher als Konzept klar benannt wurde. Zumindest die Mischhallen und die Hallen für die Öffentlichkeit sind stark vertreten. Schwimmbäder ausschließlich für Vereine und Schulen sind in der Tat weniger vorhanden.

 

Mehr zum Thema:  taz-Berlin vom 6.9.2013 (taz.de vom 5.9.2013)

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Petition an die Berliner Bäderbetriebe und den Berliner Senat

    Hallo liebe PrinzenbadlerInnen,

    ich habe gerade die Petition „An die “Berliner Bäder-Betriebe AöR” und den Berliner Senat: Wir fordern langfristig die umfassende Rekommunalisierung und kostenfreie Nutzung der Infrastruktur sowie eine sofortige Rückkehr zum Preissystem 2013! Plantschen für alle!” auf Change.org unterschrieben, weil mir das Thema am Herzen liegt. Können Sie auch unterschreiben?

    Hier ist der Link:

    http://www.change.org/de/Petitionen/an-die-berliner-b%C3%A4der-betriebe-a%C3%B6r-und-den-berliner-senat-wir-fordern-langfristig-die-umfassende-rekommunalisierung-und-kostenfreie-nutzung-der-infrastruktur-sowie-eine-sofortige-r%C3%BCckkehr-zum-preissystem-2013-plantschen-f%C3%BCr-alle