vonSigrid Deitelhoff 18.07.2017

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Wir haben zwei neue Wettkampfleinen im Sportbecken. Das ist äußerst begrüßenswert. Die alten Leinen hingen ständig durch. Das war insbesondere für die RückenschwimmerInnen ein Desaster. Entweder griffen sie in die Leinen oder waren meilenweit davon entfernt, weil diese auf dem Wasser hin und her flutschten – je nach Wellengang.

Stammgast A. hatte im Gespräch mit dem Bademeister herausgefunden, dass eine straffe Spannung wohl aufgrund des bröseligen Beckenrandes nicht möglich sei. Deshalb soll ja auch u.a. die Becken-Sanierung bzw. der Austausch der Fliesen gegen eine Edelstahlauskleidung des hinteren Schwimmbeckens ab September erfolgen.

Nun sind die neuen Wettkampfleinen straff gespannt. Ein Segen für die
„in die Luft-GuckerInnen“ unter den PrinzenbadlerInnen. Warum aber nun die neuen Wettkampfleinen im Gegensatz zu den alten straff gespannt werden können (trotz bröseligem Beckenrand), bleibt ein Rätsel.

Foto oben: ©Sigrid Deitelhoff

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/prinzenbad/2017/07/18/raetselhaftes-prinzenbad-3/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.