http://blogs.taz.de/reptilienfonds/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.24.18.png

vonJakob Hein 12.01.2010

Reptilienfonds

Heiko Werning über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog


Wie ich mal aus Versehen was Aggressives machte

Ich wollte nur sagen, dass ich ungeheuer stolz auf mich bin. Es ist mir gelungen, mit mildtätigen Worten eine ganze Schar von Menschen aufzuscheuchen. Jetzt kann ich mir vorstellen, wie sich Jesus manchmal gefühlt hat. Es ist großartig.
In meinem unstillbaren Drang nach Harmonie hatte ich vorgeschlagen, die Klimadebatte einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Und so deutete ich an, dass wir möglicherweise auf der Nordhalbkugel eher etwas mehr Ressourcen verbrauchen könnten, als maßvoll zu nennen wäre, und dass man vielleicht von der CO2-Debatte und darüber, ob eine Weltverschwörung jüdisch-bolschewistischer Wissenschaftler sich diese ausgedacht hat, hin zu einem Kompromiss bezüglich des schonenden Umgangs mit den uns gegebenen Ressourcen kommen könnte. Dann würden die Klimafuzzis mitmachen, weil sie bereit sind, alles gegen CO2 zu unternehmen, die Anti-Klimafuzzis, weil es endlich mal um die wahren Problem geht, die Christen, weil Teilen und Abgeben nun mal christliche Wertes sind, die Juden, weil sie gottesgefälliges Leben führen, die Moslems, weil man den Armen abgeben muss als gläubiger Mensch usw.
„Na, da wird ja wohl nicht so viel passieren“, sagte Kollege Werning skeptisch. Na ja, konnte sein, vermutlich zuviel Gutmenschen-Kacke.
Doch nein! In weniger als einer Woche mehr als zwanzig Kommentare! Das Internet ist manchmal wirklich so eine Art Kabarettbühne Unfreiwilliger. Hier ein paar Auszüge:

Aristo: Ich glaube es nicht. jhein hat noch immer nicht begriffen, worum es geht. Nun muss die Frage lauten: Ist er nur feige, dumm oder sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. jhein hat sich mit den letzten Kommentaren nicht nur nicht beschäftigt, sondern er ignoriert die wissenschaftlichen Fakten. Zum Glück ist dieser Blog so bedeutend, wie ein Pfurz des Papstes. Erschreckend hingegen ist, das die Klimaastrologenfans keine Fakten liefern können. jhein, liefern Sie Fakten, doch das können sie nicht, weil es diese nicht gibt. Aber googeln sie mal ein paar Stunden, vielleicht geht ihnen dann mal ein Licht auf. Wird wohl aber nicht passieren, weil, “Das eigenen Kind ist immer das schönste”. Willkommen in der Aufklärung!

Aristo vermutet also, dass ich aus Feigheit oder Dummheit nicht verstehe, dass alles in Ordnung ist. Weil er offensichtlich über eine ganz eigene Technik des Googelns verfügt, findet er in mehreren Stunden dieser Tätigkeit keinerlei Fakten, die auf einen Klimawandel hindeuten könnten. Katholisch ist er nicht, sonst würde er das mit dem Papst nicht schreiben, die Nennung des Heiligen Vaters ist allerdings auch nicht sachdienlich. Er ist davon überzeugt, dass es keine menschengemachte Klimaerwärmung gibt und zieht daraus den Schluss, dass alles auf der Welt in Ordnung ist. Vielleicht könnte man dann auch die Regierungen und die Polizei und alles abschaffen, wenn durch den Nicht-Anstieg der Welttemperatur unsere Unfehlbarkeit belegt ist. Das mit dem Kind verstehe ich nicht und noch weniger das mit der Aufklärung. Man würde gern mehr von diesem Mann erfahren, kennt aber leider seine Technik des Googelns nicht.

Demy: Ja also wirklich was für eine Argumentation!! Man kann ja durchaus sagen das unser verschwenderischer Umgang mit den begrenzten Ressourcen nicht gut zu heißen ist und meinetwegen auch etwas daran ändern. Das heißt aber noch lange nicht das man die gesamte Menscheit belügen darf, das man wissenschaftliche Daten verfälscht um die eigenen Interessen durchzusetzen. Es sind keine Lobbyisten am Werk die den Klimawandel leugnen. Es sind Lobbyisten die den menschgemachten Klimawandel propagieren. Lobbyisten der Industrie sind mächtig und hätten keine Mühe dieses Thema unter den Teppich zu kehren. Die öffentliche Meinung wird von den Massenmedien gebildet und repräsentiert daher kann man sich nicht darauf verlassen was von “journalisten” berichtet wird. schon mal was von Climategate gehört? Schon mal mit den wissenschaftlichen Fakten beschäftigt? meine güte!!!!!!!! Die Achse des Blöden ist eindeutig die verblendete MAsse die alles nachplappert was im TV erzählt wird.

Demy ist auf dem Weg, den ich vorschlage. Er ist bereit, für ein paar Sekunden über den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen nachzudenken, ist aber noch nicht über den Hass auf die Weltverschwörung der Klimafuzzis hinweg. Er vertritt die interessante Meinung, dass dieses Thema, wenn sich die Industrielobbyisten damit beschäftigen würden, mühelos unter dem Teppich wäre. Das wäre vielleicht mal ein Tipp für Auto-, Öl-, Energie- und sonstige Industrielobbyisten: Klimathema unter den Teppich kehren!

Mündiger Bürger: oops!…da zeigt sich ja endlich das wahre Gesicht.
Ich habe kein Problem damit, wenn nützliche Idioten einer unterm grünen Deckmäntelchen getarnten, kommunistischen Ideologie mit blauen Helmen sich zu Fuss, mit der Draisine oder dem Sessellift zu ihrem Morgenkreis befördern – aber diese Einstellung gewaltsam auf Andersdenkende projizieren zu wollen ist nichts anderes als angestrebter Totalitarismus.
Um bei o.a. sinnfreien Beispiel zu bleiben: wenn der Arzt mich zu einer Lebertransplantation oder einer Brustabnahme oder sonstiger Amputation drängen würde, wäre ich sehr auch an den Meinungen anderer Ärzte interessiert. Hätte der Autor das auch getan, hätte er vielleicht sein Hirn behalten können.
Und ja, ja … die Natur braucht den Menschen nicht, den Eisbär aber auch nicht.

Mündiger Bürger vermutet, dass gemeinsames Nachdenken und schonender Umgang mit Ressourcen kommunistischer Totalitarismus ist. Er hat offensichtlich den größten Teil seines Lebens in einem Erdloch verbracht und dort seine Meinung zum Totalitarismus geformt. Mündiger Bürger versucht sich offensichtlich an einer ganz neuartigen Form von Radikal-Antikommunismus: Jeder, der im Rahmen einer Diskussion anderen Vorschläge über veränderte Sichtweisen unterbreitet, greift unverhältnismäßig in die persönliche Freiheit des Einzelnen ein und ist als Kommunist zu entlarven. Da jegliches Gesetz dafür geschrieben wird, das Zusammenleben in Gesellschaften letztendlich unter Einschränkung der persönlichen Freiheiten des einzelnen Bürgers zu regeln, ist die letzte Konsequenz einer solchen geistigen Haltung eine Art neoliberaler National-Anarchismus, von dem ich in dieser Form noch nie gehört hatte: Du darfst den töten, der deinen Interessen im Weg steht, weil wer soll dir das denn verbieten außer jemandem, der ebenfalls deinen Interessen im Weg steht – du weißt, was zu tun ist.
Das mit der Natur, den Menschen und den Eisbären habe ich nicht verstanden, bin aber angesichts der Totalitarismusdefinition letztendlich nicht an weiteren Erklärungen von Mündiger Bürger interessiert.
P.S. Das mit dem Erdloch ist nicht nett, aber wer seinem Gegenüber Hirnlosigkeit vorwirft, hat sich ohnehin aus einer sachlichen Debatte verabschiedet.

Aristo: Wer Daten fälscht ist ein Betrüger. Darüber braucht man gar nicht diskutieren. So jemand gehört strafrechtlich verfolgt. Die erhaltenen “Forschungsgelder” aus dem Steuersäckel müßen dann im Knast abgearbeitet werden. Und dem größten Klimaastrologen unter der Sonne, Pachauri, gehört das Vermögen entzogen. Die Politiker die noch immer den CO2-Unsinn erzählen und weiterhin Steuergelder für eine unsinnige Klimafolgenforschung befürworten, gehören in die Wüste geschickt. Hier wird Volksvermögen veruntreut. Der Anteil des durch Menschen verursachten co2 am gesamten CO2-Haushalt der Erde macht gerade mal 1% aus. Sehr wahrscheinlich sogar weniger. Die Klimaastrolgen haben einen ähnlichen IQ wie jene “Wissenschaftler” die DU-Munition für ungefährlich halten.

Aristo ist offensichtlich meinem vorgeschlagenen Pfad von Versöhnung und Miteinander nicht gefolgt, sondern ist in die andere Richtung gegangen. Auspeitschen, Hand abhacken und Todesstrafe sind nicht dabei. Der Hinweis auf die Uranmunition ist vollkommen verwirrend, wahrscheinlich ist die Schnittmenge der Wissenschaftler, die sowohl die Klimalüge verbreiten als auch Uranmunition gutheißen, eher gering.

Ein schönes Fazit zieht Mündiger Bürger:
Umweltschutz – und dazu gehört auch der Mensch – ja, gerne, aber unter Abwägung ökologischer und ökonomischer Gesichtspunkte.
Klimaschutz ist unmöglich, Klimaschutzpolitik ist menschenverachtend.

Mal ehrlich: solche mündigen Bürger braucht weder die Natur noch der Eisbär.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2010/01/12/climategate_und_die_achse_des_bloeden_6_jakob_hein_analysiert_klimaskeptische_blog-kommentare/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Ich merke, das hier über Wärmeleitung geredet wird – allein was das mit dem Treibhauseffekt zu tun haben soll (das war mal der Kontext), erschliesst sich aus diesem Post nicht.

    Und wieder eine plakative Behauptung („CO2 ist kein temperaturrelevanter Gegenstrahler“), ohne jegliche Begründung.

  • gunthers schrieb….

    „Argumente sind das nicht. Ich sehe nur Behauptungen, ohne Begründung und ohne Kontext. Bsp:

    “Herr Ebel fehlinterpretiert den 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Ein kalter Körper kann einen warmen Körper nicht erwärmen.”

    Was soll das heißen?“

    Was das heißen soll? Ich sehe, Sie haben sich nicht mal im Ansatz mit der Thematik befasst.

    Mal ganz einfach. Sie haben eine Küche, einen E-Herd und einen Topf. Sinnvollerweise ist der Topf aus Metall. Lufttemperatur ca. 23 Grad. Objekttemperatur des Topfes und der Herdplatte ca. 20 Grad.
    Wäre der Topf wärmer als die Herdplatte, würde er einen Teil der Wärme an die Herdplatte abgeben. Noch dabei?

    Gut. Jetzt schalten wir die Herdplatte ein, die sich bei einwandfreier Funktionsfähigkeit erhitzt. Wer gibt nun an wem Wärme ab? Richtig! Die Herdplatte an den Topf. Wir reden hier über Wärmeleitung. Nicht über IR-Strahlung. CO2 ist kein temperaturrelevanter Gegenstrahler. CO2 ist der Topf und die Erde die Herdplatte. Verstanden? Falls nicht, beschäftigen Sie sich mal mit dem Strahlungsfrost. Wissenschaftlich bewiesen und äußerst erhellend. Auch für jhein und Kollegen.

  • Deine hier leicht ins größenwahnsinnige abgleitende Selbstsicherheit scheint mir nicht gerade förderlich fürs selbsbestimmte Denken zu sein, aristo. Deine Überzeugungen basieren auf Fakten, die xmal wiederlegt wurden, doch du hängst derart an deinem Weltbild, dass du Gegenargumente von vorne herein jegliche Berechtigung absprichst.

    Der Glaube, besonders wenn er ins fundamentalistische geht, lässt sich nun einmal durch Fakten ungern erschüttern – da ist der Vergleich von Kreationisten und Klima“skeptikern“ schon sehr treffend.

    Du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet, etwa wie du zur Einschätzung kommst es gäbe keinen Treibhauseffekt, oder woher denn diese weltweite Verschwörung der Wissenschaftler gegen die Wahrheit stammt. Alles was da kommt, ist copy&paste von irgendwelchen Pamphleten und Pöbeleien, „xxx ist kompletter Unsinn!“, „sie haben es immer noch nicht begriffen“, „Klimaastrologenfans“ , „Datenfälscher! alles fehlerhaft!“ usw usf.

    Argumente sind das nicht. Ich sehe nur Behauptungen, ohne Begründung und ohne Kontext. Bsp:

    „Herr Ebel fehlinterpretiert den 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Ein kalter Körper kann einen warmen Körper nicht erwärmen.“

    Was soll das heißen?
    Und welche deiner Fragen blieben denn unbeantwortet?

  • Noch Fragen? Wohl kaum, obwohl meine Fragen an die Klimaastrologenfans nicht beantwortet wurden. Aber so ist das. Eine auf Fakten basierende Überzeugung ist nur schwer zu erschüttern.

  • ynx schrieb….

    „Ich finde es beachtlich, dass Sie 150 Jahre wissenschaftliche Erkenntnisse in den Wind schlagen, …“

    Über mehr als 1000 Jahre hielten die Menschen Donner und Blitz für zornige und wütende Götter.

    Willkommen in der Aufklärung!

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    – John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    – Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.”
    – Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    – Professor em. Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”
    – Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    – Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    – Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    – Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    – Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    – Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.”
    – Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter

    Die Nachfrage der Politik nach gesichertem Wissen zwingt die Wissenschaft zu Aussagen, die immer stärker durch Nichtwissen gekennzeichnet sind.
    – Prof. Reinhard Zellner Universiät Essen

    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!
    – Dr. Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    – Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum

    ‘Der Meeresspiegel entpuppt sich bei näherer Betrachtung immer mehr als eine rechnerische Krücke, unzulänglich und vor allem wenig aussagekräftig. Besonders, wenn er allein als Maßstab dienen soll. Oder wenn aus ihm Horrorszenarien abgeleitet werden…
    – Professor Winfried Siefert

    „I have been the expert reviewer for the IPCC, both in 2000 and last year (2007). The first time I read it, I was exceptionally surprised. First of all, it had 22 authors, but none of them, none, were sea-level specialists. They were given this mission, because they promised to answer the right thing. Again, it was a computer issue“ ..und weiter :“If you go around the globe, you find no rise anywhere. But they (IPCC) need the rise, because if there is no rise, there is no death threat. “
    – Prof. Dr. Nils-Axel Mörner; 2000-2007 Hauptberichterstatter beim IPCC für den Meeresspiegel-Anstieg.

  • aristo, G&T gehen jedes physikalische Verständnis der letzten hundert Jahre. Das Prinzip der Strahlungstransfers gehört zu den bestverstandenen Mechnismen in der Klimaforschung. Das einzig Bemerkenswerte an der Publikation ist die Tatsache, dass es überhaupt veröffentlicht werden konnte. Das Verständnis wie Wärme, die Erde und die Atmoshäre interagieren ist von höchster Bedeutung – ohne dieses Verständnis wäre es in der Rüstungsindustrie nicht gelungen wirksame wärmesuchende Raketen zu entwickeln.

    Haben Sie überhaupt den, wie gesagt sehr leicht verständlichen Wikipedia-Artikel zum TBH gelesen?

    Ich finde es beachtlich, dass Sie 150 Jahre wissenschaftliche Erkenntnisse in den Wind schlagen, aber bereit sind sich ohne jede Skepsis hinter einer(!) Veröffentlichung zu stellen, die eine breit akzeptierte Tatsache geht – diese Studien müssen in Ihrer Argumentation absolut wasserdicht sein, um den stürmischen Ozean der wissenschaftlichen Prüfung zu überqueren! Diese hier hat so viele Lecks, dass sie nicht mal eine Rheinüberfahrt überleben würde.

    Wie ich vermutete, sind Sie sich nicht zu schade den Weg der Kreationisten zu gehen.

    PS. die Durchschnittstemperatur des Mondes beträgt ca. -51°C. Sie haben die HÖCHSTtemperatur eines lunaren Tages genannt, der 21 Erdentage lang ist. Setzen, 6.

  • Herr Ebel fehlinterpretiert den 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Ein kalter Körper kann einen warmen Körper nicht erwärmen.

  • Sie meinen wohl ich bin noch immer nicht in ihre Kirche eingetreten, sondern vertraue weiterhin in Logik und Argumentation…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.