Demnächst teilen wir mit, welche Bilder wir im Boxen nicht mehr sehen wollen

Sie konnten die blöden Sprüche schon nicht mehr hören, die "Eutschland-Supporters Neubrandenburg". Aber sie standen eben dazu, etwas andere Fans zu sein.

Nach und nach klärt sich durch die UEFA, welche Bilder wir im Fußball nicht mehr sehen wollen. Doch es geht doch noch weit über die Pyrotechnik hinaus. Schließlich dürfen wir bei der diesjährigen Europameisterschaft auch ausführlich das Motiv: “Kamera entdeckt Fan, Fan entdeckt Kamera” sehen. Tausend Mal pro Spiel und man hat immer noch nicht genug davon! Oder das Motiv: “Sorgenvoller Trainer blickt auf Spielfeld”. Bitte mehr. Dafür verzichten wir auch gern auf langweilige Zeitlupen von “Torchancen”. Zeitlupe, das klingt schon so 80er! Wir brauchen hingegen mehr Kameraaufnahmen des Rasens vor dem Tor, der Halmlänge in Höhe der Trainerbank und vom Besitzer des einen Fußballclubs mit seiner Freundin und natürlich halbstündige Aufnahmen des Präsidenten der UEFA, denn der ist ja schließlich sowas wie der Gastgeber dieser großartigen Fete.

Und wer möchte denn bitte ernsthaft ausgerechnet zum Millionsten Mal das Gesicht eines Fußballers oder Trainers sehen, wenn der so vor sich hin labert? Würden wir nicht alle lieber seine strammen Waden sehen, die neuen Turnschuhe oder seine Armbanduhr? Oder wie wärs mit einem Schwenk über die Sanitäranlagen im Mannschaftshotel? Und dann diese nervigen, teilweise doch arg niveaulosen Grölereien der so genannten Fans. Wer würde da nicht lieber Rachmaninow hören. Und dazu vielleicht die schönsten Bahnstrecken Europas als Bild.

Das sind die Bilder, die wir beim Fußball sehen wollen.

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Pingback: Selbst gebastelte Geschenke für kleine Fußballfans | Reptilienfonds