Nachrichten vom Niedergang der politischen Karikatur XXXIV – Lügen und Märchen

Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen war ein begnadeter Geschichtenerzähler. Dabei ließ er sich nicht fesseln von den Eisentauen der Realität, sondern war auch in der Lage, diese auszuschmücken, zu überwinden und so eine neue, viel schönere, viel reichere, viel buntere Realität zu erschaffen. Seine Geschichten sind bis heute weltweit bekannt, nach seinem Namen ist auch eine tückische psychiatrische Krankheit benannt (über die mehr literarische Bücher geschrieben wurden als klinische Fälle bekannt geworden sind).

Eine seiner Geschichten ist der berühmte Ritt auf der Kanonenkugel: Münchhausen zieht mit den Husaren unter Marschal Münnich vor eine von den Türken eingenommene Stadt. Da diese von den spanischen Reitern zu gut verteidigt wird, der Herr Marschall jedoch unbedingt die türkischen Stellungen auskundschaften möchte, schwingt sich Münchhausen auf eine Kanonenkugel seines Regiments und späht die feindlichen Stellungen aus. Während des Fluges fällt ihm ein, dass er auf dieser Kanonenkugel keinen Rückflug buchen kann und er steigt auf eine vorbeifliegende Kugel von Turkish Airways um, mit der er sicher und wohlbehalten wieder bei seinen Truppen landet.

(c) Wikicommons

So weit, so gut. Doch was hat die Zeichung aus der Zeitung damit zu tun? Auf Druck der FDP wurde der Armutsbericht der Bundesregierung zur Unkenntlichkeit entschärft, nicht in die neoliberale Ideologie passende Tatsachen herausgestrichen. Münchhausen war hingegen ein Ausschmücker – geschenkt Aber was hat das mit Rösler, der Kanonenkugel “Armutsbericht” und dem fliegenden Gerippe “FDP” zu tun? Ist die Absicht des Zeichners, einfach nur Quadratzentimeter mit irgendwas zu füllen? Will uns die Sprechblase “Huhu” vielleicht darauf hinweisen? Ist es ein Signal, ein Hilferuf an uns? Ist das Gerippe “FDP” die türkische Kugel, auf die Rösler nicht mehr aufspringen kann? Oder ist es die Kugel, von der er abgestiegen ist, um mit dem Armutsbericht bei den eigenen Truppen, die aber nicht die FDP (Gerippe) sind, zu landen? Ist der Armutsbericht eine vom eigenen Lager abgefeuerte Kugel auf die Türken (sic), die nun Rösler benutzt, um die Stellungen zu erkunden, begleitet von seinem Freund Broiler, auf dessen Brustbein eine Partei eingeritzt ist? Wie kommen Philip und Broiler wieder nach Hause zur Marschallin Mutti?

Hinweise nehmen wir wie immer untenstehend dankbar entgegen.

Kommentare (2)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. naja, unlustig hin oder her, aber die Aufdröselung der Karrikaturen hier bis ins letzte Detail ist mindestens genauso daneben, und geht auch oft genauso daneben. Denn Münchhausens Kugel war vor allem eins: erlogen. Da kann man letzlich draus stricken was man will und gern auch mal die Türken weglassen.

  2. Hier ist nur anzumerken, dass selbst die Kugeln Münchhausens der Schwerkraft auf Dauer nicht entfliehen können. Sie orientieren sich füher oder später Richtung Erdmittelpunkt. Daher besteht die Hoffnung, dass auch die FDP in Kürze der Niedergang ereilen wird.
    Ich bin erstaunt, dass gerade auf diesem Blog ein solches Unverständnis gegenüber dem beißenden Zynismus der FDP-Führung besteht! Vielleicht liegt es jedoch auch hier an den Vertretern der pipigelben Partei, die nicht bemerken, dass der Bundestag halt doch keine ausschließliche Spaßveranstaltung ist. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Änderung des Armutberichts gar nicht ironisch gemeint war.
    Es bleibt zu hoffen, dass der Wähler etwas gescheiter ist als sein Ruf und die lustigen Freunde der Lobbyisten von der schweren Bürde der Verantwortung befreit.
    Dann wäre die FDP mal das was sie sein sollte: ein lustiger Farbtropfen in der hoffentlich bunten Landschaft der Demokratie über den man schmunzeln kann.