vonJakob Hein 27.08.2013

Reptilienfonds

Heiko Werning über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Reduced TaxDiese Werbung fand ich in einer Zeitschrift im südlichen Afrika. Ganzseitig soll hier auf ein neues, unglaublich spannendes Finanzprodukt hingewiesen werden, das fast schon zu gut ist, um wahr zu sein. Was aber soll das Foto illustrieren? „Dieses Finanzprodukt ist so sicher, dass Sie künftig selbst auf Konferenzen ruhig schlafen können“? Oder „Dieses Produkt langweilt Menschen aller Hautfarben“? „Als wir diese Anlagemöglichkeit letztens den (sonst so misstrauischen) Finanzkontrolleuren vorstellten, schliefen die beruhigt ein“?

Ich werde es wohl nie herausfinden.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/reptilienfonds/2013/08/27/wenigstens-in-der-werbung-sollte-der-muffige-kram-doch-irgendwie-sexy-aussehen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.