vonJakob Hein 08.09.2015

Reptilienfonds

Heiko Werning über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Riesenwerbung auf dem Luxemburg-Platz an der Torstraße. Entweder Huawei hat ein neues Betriebssystem oder wir sehen hier den größten Druckfehler der Stadt. Unbenannt

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2015/09/08/hat-huawei-ein-neues-betriebssystem-entwickelt/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Rechtschreibfehler gibt es wie Sand am Meer. Bei Publikationen, die normalerweise ein ‚gut zum Druck‘, also eine Lesekontrolle erfordern, tut dies dem Auge besonders weh. Derzeit macht Burger King in der Westschweiz mit grossflächiger Plakatwerbung auf sich aufmerksam, die ebenfalls einen gravierenden Fehler enthält, den man falsch etwa mit ‚Auf dem Gipfel der Geschmacks‘ übersetzen könnte. Man sollte einen Text also mindestens von einem Muttersprachler Korrektur lesen lassen… http://www.lematin.ch/suisse/fastfood-fastfrancais/story/24826400

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.