http://blogs.taz.de/schroederkalender/files/2018/01/bär-flattert-4.jpg

vonSchröder & Kalender 11.03.2010

Schröder & Kalender

Seit 2006 bloggen Schröder und Kalender nach dem Motto: Eine Ansicht, die nicht befremdet, ist falsch.

Mehr über diesen Blog

***
Es ist dunkel, wir sehen nicht, wie der Bär flattert.
***
Es melhren sich die Anfragen, wann wir die März-Zitate fortsetzen. Die Antwort ist: Bald! Vorerst aber sitzen wir noch unter Termindruck am Manuskript ›Immer radikal, niemals konsequent‹, das Ende März abgeliefert werden soll.

Im Anhang bringen wir ein Verzeichnis aller Erstausgaben. Endlich wird damit auch eine März-Bibliographie vorliegen, ohne die vielen sachlichen Fehler der anderen Bibliographie-Versuche.

Unsere Terminschwierigkeiten inspirierten uns zu einer Kolumne in der jungen Welt, weil wir ja als Verleger und Autoren beide Seiten des Schreibtisches kennen. Untertitel für die Online-Ausgabe: Von den Nöten der armen Verleger und der noch ärmeren Übersetzer.

(BK / JS)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/schroederkalender/2010/03/11/die_beiden_seiten_des_schreibtisches/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.