Leipzig liest

***
Der Bär flattert munter in östlicher Richtung.
***

Nächste Woche beginnt die Leipziger Buchmesse, dort werden etwa 3.200 Lesungen und Veranstaltungen stattfinden. Wir freuen uns, dass wir ebenfalls dabei sind!

Einladung zum Messe-Empfang der Leipziger Buchwissenschaft
mit den März-Verlegern Barbara Kalender und Jörg Schröder.
Moderation: Siegfried Lokatis.
Am 22. März 2017, um 16 Uhr
Veranstalter: Buchwissenschaft der Universität Leipzig
Ort: Bibliotop, Hainstraße 11, 04109 , Leipzig (Zentrum)

***

***
Kurz vor der Frankfurter Buchmesse im Jahr 1972 erschien ein Buch, welches von Rechts wegen eigentlich nicht hätte erscheinen dürfen. Und das ist nicht nur eine spassige Floskel, sondern völliger Ernst. Denn es handelt sich um den ›Siegfried‹, den der MÄRZ-Verleger Jörg Schröder im Frühjahr des selben Jahres Ernst Herhaus erzählt hatte. Gegen dieses Buch wurden zehn einstweilige Verfügungen wegen des Verstoßes gegen Persönlichkeitsrechte erlassen, zahlreiche weitere Abmahnungen und wütende Kommentare von Betroffenen waren zu verzeichnen. Die Presse tat ein Übriges: Gleich nach der Veröffentlichung erschienen ganz- oder halbseitige Rezensionen sowie mehrseitige Berichte in Journalen und Magazinen. Hier seien nur FAZ, Zeit, Frankfurter Rundschau, Christ und Welt, Der Spiegel genannt, über 80 Artikel waren es.

Wie es trotz dieses Wirbels möglich war, dass das »Skandalbuch« zig Auflagen erlebte, in diversen Taschenbuchausgaben erschien und bis heute eine Gesamtauflage von 100 Tausend Exemplaren erreichte, das werden wir während eines Messeempfanges der Buchwissenschaft in der Universität Leipzig erzählen, moderiert von Professor Siegfried Lokatis. Und natürlich reden wir dabei auch ÜBER diverse geschwärzte Stellen im ›Siegfried‹.


Ausgeklagt: Ausgabe von 1979, eine mit Schrägstrichen statt Namen verzierte Edition
***
Und zum Schluss:
Heute vor 48 Jahren habe ich (JS) zusammen mit andern Melzer-Verlags-Mitarbeitern den MÄRZ VERLAG gegründet.

***
BK / JS

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Dann mal herzlichen Glückwunsch und eine volle Bude! Volker!