vonMareike Barmeyer 03.05.2018

Small Talk

Über das Große im Kleinen: Warum Gesprächspausen mehr sagen als Worte und warum man nicht immer über das Wetter reden kann.

Mehr über diesen Blog

A: Wie geht’s?

B: (Pause von ungefähr 0.5 Sekunden)

A: Was ist denn los?

B: (Pause von ungefähr 1 Sekunde)

A: So schlimm?

B: Ich habe Probleme mit dem Einstieg.

A: Mit dem Einstieg in was?

B: In einen Blogbeitrag.

A: Über was schreibst du denn?

B: Über Small Talk.

A: Ach, das Buch hab ich gelesen.

B: Welches Buch?

A: Das über Small Talk von diesem Typ. Das ist super interessant. Wie man so auf Parties miteinander spricht und so. Vor allem auf so formellen Parties. Das ist mega nützlich.

B: Wieso?

A: Ja stell dir mal vor, ich werde auf so eine Party eingeladen. Das ist doch voll wichtig zu wissen, wie ich da so Small Talk mache.

B: Nee find ich nicht.

A: Und über was schreibst dann du?

B: Bei mir geht’s um was anderes.

A: Um was denn?

B: Ich schreibe über so Sachen wie: Wie geht’s?

A: Wie? Wie geht’s?

B: Na ja du hast mich ja vorher gefragt, wie’s mir geht, nicht um wirklich heraus zu finden wie es mir geht, sondern du wolltest ja eigentlich nur eine Gespräch anfangen, oder?

A: Weiß ich gar nicht, ob ich ein Gespräch anfangen wollte.

B: Und was habe ich gesagt auf deine Frage: Wie geht’s?

A: Du hast ja eben nichts gesagt, weil dir geht’s ja nicht so gut. Du findest ja den Einstieg nicht.

B: Genau. Aber wenn ich jetzt „gut“ gesagt hätte, hättest du mir vielleicht was erzählt.

A: OK. (Pause von 0.5 Sekunden) Aber Small Talk, das klingt jetzt nicht so spannend, ganz ehrlich. Ich meine, Maschinen die sprechen: Ja! Und es gibt ja jetzt diesen Killerwal, der auch sprechen kann. Das ist total spannend. Aber so „Wie geht’s?“ und so was. Das klingt ja echt langweilig. Wer soll das denn lesen?

B: Weiß ich nicht. So Leute.

A: Ja wie?

B: Ja so Gesprächsanalytiker.

A: Ja wie viele Gesprächsanalytiker lesen die taz blogs?

B: Na ja, ich.

A: Genau.

(Pause von 0.5 Sekunden)

A: Schreib doch über den Killerwal. Das ist voll interessant. Der hat jetzt sprechen gelernt. Der kann „hello“ sagen

B: hmhm.

A: Das ist viel interessanter als der Small Talk, über den du schreiben willst.

B: Das weißt du doch noch gar nicht. Small Talk. Das ist so wie Fellpflege bei den Zebras: die knabbern sich an den Ohren und wir machen eben Small Talk und im Small Talk passiert auch immer ganz viel. Das ist gar nicht so oberflächlich. Es geht mir darum, wie Menschen viel miteinander kommunizieren auch wenn sie augenscheinlich nur ganz wenig miteinander sprechen.

A: (Pause von 1 Sekunde)

B: So wie wir gerade.

A: hmhm

B: Small Talk ist der Fugenkleber in der Badezimmerwand der Gesellschaft.

A: Ich dachte das wäre Sex?

B: Sex und Small Talk.

(Pause von 1.5 Sekunden)

A: Ich hab gehört, der Killerwal kann auch „bye bye“ sagen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/small-talk/2018/05/03/hello/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.