vonCaro 24.06.2015

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

…um nur ein paar der in der letzten Nacht angebrachten Slogans von ÜF (coole Aktion!) zu zitieren… den Rest, lest selbst: In der Mitte des Bildes prangt ein riesiger Stinkefinger und links daneben „Fuck You Du Fotze von Investor. Kein Ritter in 36.“ und rechts steht zu lesen „Gentrifizierung ich fick Dein Vater – Investorenkinder – Ficker – Traveler welcome – Fuck ghetto tourists – Ich ficke seine Mutter wer nicht klatscht!!!“

Was hat das mit dem Ritter zu bedeuten? „Eine Münchener Immobilienfirma namens Ritter, die den geplanten Bau in der Cuvrystraße unter “aktuelle Projekte” aufführt, wollte zu der Rolle ihres Unternehmens bei dem Vorhaben ebenfalls keine Angaben machen.“ (gefunden hier: http://www.kreuzhainer.de/politik/die-unendliche-geschichte-der-cuvrybrache/)

Im Dezember 2014 war die Wand an der Cuvrybrache geschwärzt worden. Leute aus dem Umfeld des italienischen Künstlers BLU hatten seine beiden Risenwandbilder in einem starken und symbolische Akt zerstört, damit die bekannten Bilder nicht zur Wertsteigerung der benachbarten Luxusneubauten beitragen und als Zeichen des Protests gegen die Räumung der Cuvrybrache im September 2014. Hier Infos auf diesem Blog. Und hier die Stellungnahme der Schwarzmaler im „Guardian“.

(Danke für’s Foto!)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2015/06/24/neues-von-der-cuvrybrache/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.