Was ist aus der Kalifatsstaatbewegung geworden?

Nach dem Verbot des Kalifatsstaates in Deutschland im Jahr 2001 und etlicher Nachfolgeorganisationen in den Folgejahren wurde Metin Kaplan, der sogenannte “Kalif von Köln” nach jahrelangem Prozessen in die Türkei ausgewiesen und dort zu lebenslanger erschwerter Haft verurteilt. Die Kalifatsstaatbewegung war nicht nur in (West-) Deutschland, sondern auch in den Niederlanden und Frankreich aktiv. In den Niederlanden ist sie meines Wissens nach  nicht verboten.

In der Wikipedia befindet sich eine Zusammenfassung der Entwicklung und der Struktur der Organisation bis zum Jahr 2003.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kalifatstaat

Man kann davon ausgehen, dass die Organisation die Niederlande als einen Rückzugsraum betrachtete, jedenfalls operierte sie von dort mit der Stiftung Stichting Dienaar aan Islam.

Es scheint so zu sein, dass die Kalifatsanhänger sich anders orientieren mußten, aber nicht grundlegend neu. Ein Teil hat sich wohl der kurdischen Hizbullah zugewandt.

Im Prozess gegen die beiden Brüder C. wurde deutlich, dass schon der Vater Metin Kaplans, Cemaleddin Kaplan, Sympathien für die Mujahedin in Afghanistan hegte. Es wurde ein Brief von Anfang der 90er Jahre an die “Brüder” im Glauben verlesen, der an die verschiedenen zerstrittenen Mujahedingruppen gerichtet war und diese zur  Einigung aufrief. Der Vater der beiden Angeklagten, ein Freund und Vertrauter der Familie Kaplan, Hassan C., war als junger Mann selbst Mujahed  gewesen und hatte in der Verbandszeitschrift “Ümmet-i-Muhammed”  darüber berichtet.

Jedenfalls wurde ein früherer Vertrauter des Kalifen von Köln, der niederländische Bürger  Irfan D., 2008 in Frankreich zusammen mit 10 weiteren Mitbeschuldigten, meist Türken,  zu einer Haftstrafe verurteilt, weil er und seine Leute  in Moscheegemeinden Geld für die Islamische Bewegung Usbekistan gesammelt haben.  Die Ermittlungen der französischen Behörden hatten selbst mehrere Jahre gedauert, wie die französische Nachrichtenagentur Agence France Presse berichtet:

http://www.laprovence.com/article/france/exclusif-afp-dix-suspects-seront-juges-pour-le-financement-dun-groupe-lie-a-al-qaida

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*