http://blogs.taz.de/wortistik/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.11.39.png

vonDetlef Guertler 05.07.2006

Wortistik

Neue Zeiten brauchen neue Wörter. Doch wer trennt die Spreu vom Weizen? Detlef Gürtler betätigt sich als Wortwart der Nation.

Mehr über diesen Blog

Die ordnungsgemäße Beverbung von Wikipedia ist ja leider nicht möglich, weil weder wikipedieren noch irgendein anderes abgeleitetes Verb ein sprachliche Bereicherung darstellen würde. Schon diskussionswürdiger ist da das heute in der Wortwarte gefundene Verb nachklicken als die computermäßige Abwandlung von nachschlagen. Wer den Brockhaus nutzt, schlägt nach, wer Wikipedia nutzt, klickt nach. Doch, das lasse ich mir gefallen, das nehme ich jetzt auch.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/wortistik/2006/07/05/nachklicken/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.