geizgeil

Für Menschen, die beim Einkaufen sparen, sparen, sparen wollen, kennt das Deutsche seit langem das Wort Schnäppchenjäger. Dummerweise jedoch gibt es bislang zu diesem Substantiv kein Adjektiv. Schnäppchenjagend ist umständlich, und geizig trifft es nicht wirklich, weil Geizhälse bzw.- Kragen ja eher gar kein Geld ausgeben als auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Genau in diese Lücke passt das von Lothar Lemnitzers Wortwarte entdeckte geizgeil. Bei jeder Zusammenrottung, die aufgrund besonders günstiger Angebote in und um Einzelhandelsgeschäften entsteht, handelt es sich um geizgeile Menschen. Jedes Neppangebot, das mit scheinbar günstiger Lockvogelware die Kunden ausplündern möchte, richtet sich an geizgeile Zielgruppen. Natürlich werden nur die wenigsten selbst von sich sagen, geizgeil zu sein. Aber das ist auch nicht nötig: Affen-, ratten- oder notgeil sind ja auch meistens die anderen.

Kommentare (6)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Und wann kommt der Spar-Takus-Aufstand?

    Wacht auf geiz-geile dieser Erde …
    die stets man noch zum Sparen zwingt!
    Die Qualität wie Glut im Kraterherde
    nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
    Reinen Tisch macht mit den Billigheimern!
    Heer der Käufer, wache auf!
    Ein Konsument zu sein, tragt es nicht länger
    Mündige zu werden, strömt zuhauf!

    Es rettet uns kein »cooler« Pocher, kein Steinhöfel, noch ein Schmidt!
    Uns aus dem Sparwahn zu erlösen,
    können wir nur selber tun!
    Leeres Wort: des Käufers Rechte!
    Leeres Wort: des Marktes Pflicht!
    Unmündig nennt man uns und Konsumenten,
    duldet die Verarsche nun länger nicht!

  2. Wie wÄr’s mit „Spar-taner“?

  3. Ein Mensch, der es mit seiner Geizgeilheit „zu etwas gebracht hat“, ist übrigens ein Sparvenü.
    Ein Blick ins Wörterbuch verspricht genau vom Eintrag Par an neue Felder zur Thematik des Sparens. Um nur einige zu nennen: Sparadies, sparadox, Sparapsychologie, Sparanoia, Sparasit, Sparodie usw. Am ehesten in die Nähe von geizgeil kommen wohl die Adjektive sparat und spartial.

  4. um dem Sparen und Schnäppchenjagen auch eine positive Seite abzugewinnen, könnte man auch „gelegenheiter“ einführen.

  5. und Alle singen:
    Sni Sna Snappy
    Snappy Snappy Snap
    Sni Sna Snappy
    Shopy Shopy Shop …

    Was spricht eigentlich gegen knausrig? Der Knauserer ist ja nicht jemand der nichts ausgibt, sondern jemand der durchaus kauft, aber eben mit der Bezahlung geizt.

  6. Beim Blick in den Bastelkasten fürs höchst modische Denglish gefällt mir «snappy» noch besser – das passt so schön zu den plapperhaften Lautgebungen unserer happy snappy shopping people …