Ceras

„Kinder, wir brauchen ein neues Wort“, sage ich beim Frühstück. „Irgendeins?“, fragt Lucie. „Ich will ein Wort, das man sagen kann, wenn jemand hustet“, sagt Leonie, „so wie Gesundheit beim Niesen, aber eben nicht Gesundheit.“ – „Nein, nicht irgendein Wort“, sage ich – „ein neues Wort für Cerealien.“ – „Für was?“ Lucie bleiben ihre Flakes fast im Hals stecken. „Für das, was du da gerade isst“, sage ich. „Für Flakes, Fleks, Crispies, Frosties, Müslis und wie dieses ganze aus Getreide gemachte Frühstückszeug heißt. Der Sammelbegriff dafür heißt nämlich Cerealien. Und das sagt doch keiner.“ – „Also ich bestimmt nicht“, sagt Lucie, und isst weiter.

„Was soll das eigentlich heißen?“, fragt Leonie. „Das kommt von Ceres, der Göttin der Landwirtschaft im alten Rom. Es handelt sich also um Produkte, die von Ceres kommen. Obwohl seit mindestens 1500 Jahren niemand mehr an Ceres glaubt, heißen Getreideprodukte immer noch so.“ – „Wenn ich mir ein Wort für Cerealien ausdenke, denkst du dir dann eins aus, das man sagen kann, wenn jemand hustet?“ – „Okay, Leonie.“ – „Dann sag doch einfach Ceras dazu. Das ist kurz, und das versteht man.“ – „Gar nicht so schlecht. Ich frühstücke lieber Ceras als Brot, das kann man sagen. Doch, Leonie, das schlage ich bei der Wortistik einfach mal vor.“ – „Und das Wort, das man sagen kann, wenn jemand hustet?“ – „Da muss ich erst mal drüber nachdenken. Und wenn ich eins hab, schlage ich es auch vor.“

Kommentare (6)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Pingback: Wortistik » Blog Archive » Schönfühl-Beratung

  2. Also die „Cerealien“ heißen bei uns schon lange „Schlabberkaps“ – wegen der Sauerei, die sie auf dem Sofa anrichten…

  3. vielleicht ein neuer englischer ausdruck : „keep clear“!
    klingt so ähnlich wie „take care“! ist aber spezifischer, da man der lunge weiterherrschende freiheit wünscht!
    deutsche entsprechungen sind alle (jedenfalls die, die mir einfielen ) etwas holprig. so zum beispiel „bleib frei“ wäre leicht zu verwechseln mit bleifrei. „gruß an die lunge“ ist viel zu lang. im sinne von hals – und beinbruch fällt mir noch „brech die bronchien“ ein, das könnte aber etwas demoralisierend wirken.
    also mein vorschlag „keep clear“

  4. Am besten ist es, das Niesen nicht noch durch mehr oder weniger blöde Bemerkungen zu dramatisieren.
    http://www.knigge.de/themen/kommunikation/niesen-3735.htm

  5. Cer-vez-as? Wird doch auch aus Getreide gewonnen. 🙂

  6. also wir sagen dann immer „g´sund“, wenn wer hustet. aber dass ist dann doch eher mundart. manchmal entkommt einem auch ein scherzhaftes „verreck!“ wennsichs um raucherhusten handelt.