http://blogs.taz.de/wortistik/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.11.19.png

vonDetlef Guertler 05.04.2008

Wortistik

Neue Zeiten brauchen neue Wörter. Doch wer trennt die Spreu vom Weizen? Detlef Gürtler betätigt sich als Wortwart der Nation.

Mehr über diesen Blog

Die von Stefan Niggemeier immer brav reportierten juristischen Auseinandersetzungen zwischen der Firma Callactive (Veranstalter von grenzdebilen Anrufsendungen) und Marc Doehler (leidenschaftlicher Hasser von grenzdebilen Anrufsendungen) bieten ein weiteres Mal wortistischen Stoff. Stammleser erinnern sich: Im Juli 2007 musste der Wortist gegen Doehler Stellung beziehen, da seine Wortschöpfung Animöse natürlich längst nicht so unschuldig gemeint war wie von ihm vor Gericht behauptet.

Diesmal hingegen sind wir hier ganz auf Doehlers Seite. Der Anwalt einer der Moderatorinnen einer dieser grenzdebilen Anrufsendungen hat Doehler wegen Verwendung des Wortes „Hohlbraze“ für seine Mandantin abgemahnt. In der Abmahnung heißt es:

Der Begriff „Hohlbraze” ist ein Schimpfwort und bezeichnet eine dumme Person, die wirklich gar nichts versteht und keinerlei Kenntnisse hat.

Das, lieber namentlich nicht genannter Anwalt, ist falsch. In verschiedenen mundartlich oder subkulturell geprägten Kreisen mag für eine solche Bezeichnung der Begriff „Hohlbratze“ verwendet werden, die Hohlbraze hingegen ist eine Doehler’sche Erfindung, die mangels vorheriger einschlägiger Verwendung erst einmal gar nichts bedeutet. Wenn im Zuge des Rechtsstreits oder anderer weltbewegender Ereignisse die bislang der Hohlbratze vorbehaltene Bedeutung sich auch auf die Hohlbraze ausdehnen würde, wäre das eher ein Beleg für die Wandelbarkeit von Sprache als für eine Korrektheit der anwaltlichen Argumentation.

Natürlich sehen Hohlbratze und Hohlbraze ziemlich ähnlich aus, aber das gilt beispielsweise auch für Kirche und Kirsche, beten und betten, hohl und hol, ohne dass sie deshalb das Gleiche oder auch nur etwas Ähnliches bedeuten würden. Und damit steht es zwischen Doehler und Callactive rein wortistisch 1:1.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/wortistik/2008/04/05/hohlbraze/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • @Marc Doehler:
    So macht sich halt jeder seinen Reim auf die Justiz und Goethe ist uns mal wieder weit voraus.

    „MEPHISTOPHELES:
    Doch wählt mir eine Fakultät!
    SCHÜLER:
    Zur Rechtsgelehrsamkeit kann ich mich nicht bequemen.
    MEPHISTOPHELES:
    Ich kann es Euch so sehr nicht übel nehmen,
    Ich weiß, wie es um diese Lehre steht.
    Es erben sich Gesetz‘ und Rechte
    Wie eine ew’ge Krankheit fort;
    Sie schleppen von Geschlecht sich zum Geschlechte,
    Und rücken sacht von Ort zu Ort.
    Vernunft wird Unsinn, Wohltat Plage;
    Weh dir, daß du ein Enkel bist!
    Vom Rechte, das mit uns geboren ist,
    Von dem ist, leider! nie die Frage. „

  • In der gestrigen Niels Ruf Show, die erstmalig auf Sat-1 gesendet wurde hat Nils Ruf, Silvio Berlusconi eindeutig als „Wichser“ tituliert. [Er zeigte ein abgewandeltes Kinoplakat von ‚Der Wixxer‘ auf dem der Schriftzug auf ‚Der Wichser‘ geändert war, also einem Schimpfwort mit eindeutig sexuellen Bezug ,in das das Bild Berlusconi einretuschiert war.] Jetzt bin ich mal auf den Prozess gespannt.

  • Was soll ich sagen, es ist passiert,
    hab die EV gestern kassiert.

    Aus München kam sie, war ja klar,
    für den Kläger lief es wunderbar.

    An die Justiz mag ich nicht glauben,
    wenn die einen so des Rechts berauben.

    Was habe ich denn falsch gemacht,
    armes Deutschland – Gute Nacht!

  • Das englische Wort „brazen“ heißt übrigens dreist bzw. unverschämt.
    Vielleicht hätte man das „hohl“ bleiben lassen sollen, und auf diesen Zusammenhang hinweisen können. Hätte weit weniger Streß verursacht.

    Andererseits hätte der Niggemeier in seinem Blog dann einmal weniger auf die Prozessliste gegen die TV-Hütchenspieler hinweisen können. Wäre auch wieder Schade.

  • Heut ist mir doch wieder „Recht merkwürdig“ zu Mute.
    (Untertitel: Aktionärs-„T-rauma“)

    Der Sommer muss zeugen.
    Staatsanwälte beugen
    Vor Ullrich das Knie.

    Dass er es Recht pflege
    Und kräftig bewege.
    Und alles zum Segen der Telefonie.

  • @glowingheart….schön, dass du call-tv technisch noch immer am puls der zeit bist…:-)
    @samsolonia…
    das mit dem nicht mehr anrufen und erledigt sein, wenn keine dummen mehr da sind….tja, meine oma hat immer gesagt
    „die dummen gehen nie alle“
    von daher gehe ich davon aus, dass das format tatsächlich so lange funktioniert, wie man es zu lässt…

    gruß
    der friese

  • nun, dass doehler hier das wort „hohlbraze“ beleidigend gemeint hat, wird durch seinen zusatz erklärt, er mache doch nur spaß, in dem er auch noch die person, an welche die beleidigung adressiert ist, nennt. wenn ich zu einem polizisten sage, kleiner scherz, sie sind ein vollidiot, muss ich auch mit konsequenzen rechnen. gleichzeitig hoffe ich, dass dieses Verfahren eingestellt wird.

  • Detlef Guertler
    April 6th, 2008 at 12:12 am
    Werden Blog-Beiträge denn als Beweismittel zugelassen?

    Warum nicht? Schließlich werden doch auch Blog-Beiträge zum Abmahnen und Geldeintreiben zugelassen.

    Im Übrigen hat sich der wohl gelangweilt fühlende und geldgierige Anwalt selbst das Kompositum „HOHLBRAZE“ geschaffen, da aus dem zu sehenden Rätselwort „BRAZE“ (ZEBRA) und dem Kommentar von Marc D.: „Da fehlt das ‚HOHL'“ nicht hervorgeht, ob nun „HOHLBRAZE“ oder „BRAZEHOHL“ gemeint ist oder gar ein neues Anagrammrätsel (siehe weiter unten).

    Das vom Anwalt selbst gebastelte Kompositum und die falsch hervorzitierte Definition zum Kompositum „HOHLBRAZE“, wurde hier ja schon erörtert.

    Da als Rätselwort „BRAZE“ und nicht „BRATZE“ stand, (BRATZE kommt von dem englischen Wort „brat“, das soviel bedeutet wie „Göre“ oder „Fratz“), kann man also gar nicht das Kompositum „HOHLBRAZE“ mit besagter Definition bilden, es sei, man ist selbst darin ungebildet und gibt sich nun in der Öffentlichkeit der Lächerlichkeit preis, und das als Anwalt. tz-tz-tz

    Da es sich bei dem Rätsel „BRAZE“ um eine Anagrammrätsel handelt, aus das der kostenpflichtige Anrufer das Wort „ZEBRA“ bilden soll und der von Marc D. hinzugefügte Begriff „HOHL“, lässt sich, wenn wir einmal beim Anagrammrätsel bleiben und nicht so abartig denken wie gewisse Anwälte, aus „BRAZE“ und dem hinzugefügten „HOHL“ der Begriff „HOLZBAHRE“ bilden und was das ist muss ich hier wohl nicht definieren.

    Der gewinnsüchtige Anwalt hätte die Bemerkung von Marc D. in seinem Forumsbeitrag auch als 1. Aprilscherz abtun können, aber das bringt ja dann wohl keine Kohle für ihn ein.

    Reformiert endlich mal die Willkür profitüchtiger Anwälte.

    „Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage, nicht für das, was Du verstehst!“

  • Warum erfindet der Volksmund Sätze wie „Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei.“? Oder „Recht und Gerechtigkeit sind nicht das Selbe.“? Geschenkt. Das „gefühlte Recht“ ist glücklicherweise nicht Grundlage unseres Justizwesens und ich bin der festen Hoffnung und Überzeugung, dass die Organe der deutschen Rechtspflege nach unserem geschriebenen Recht handeln. Somit möchte ich nicht gesagt haben, dass die Justiz Betrüger schützt.

    Dafür, dass Handlungen und Methoden straffrei möglich sind, die viele Menschen für Betrug oder Unrecht halten, ist nicht die Justiz sondern die teilweise schlechte Arbeit des Gesetzgebers, der Parlamente, verantwortlich. Die Urteile aus Karlsruhe der letzten Zeit sprechen eine klare Sprache. Ein Beispiel für die mangelhafte Arbeit des Gesetzgebers ist auch das Fernabsatzgesetz, das schon wieder novelliert wird, weil es ursprünglich schlecht ausgearbeitet wurde. Da war zum Beispiel der telefonische Abschluss von Verträgen möglich und fast JedeR kennt alte, wohlmöglich schwerhörige Menschen, die von call-centers angerufen wurden, einmal an der falschen Stelle „Ja“ geantwortet haben und somit ungewollt plötzlich Neukunde eines Telefonanbieters geworden sind. Betrug? Nun wird das Gesetz geändert.

    Die rechtlichen Regeln für call-in-tv sind vielleicht auch unklar definiert, und Marc Doehler versucht zu beweisen, dass in den von ihm kritisierten Sendungen auch noch gegen diese zweifelhaften Grundlagen in justiziabler Weise betrügerisch verstoßen wird. Das rechtfertigt natürlich nicht Beleidigungen, wenn solche vorliegen. Ob die Braze eine Beleidigung ist, muss noch juristisch-wortistisch geklärt werden. Ich hoffe, dass ganz Brasilien das Wort nicht für eine Beleidigung hält.

    Recht gelassen beobachtet das Geschehen:
    Polyphem.

    P.S.: Ich WÜRTH Hartz-haft lachen, falls ich mich in meiner Einschätzung der Justiz geirrt habe.

  • warum denken so viele blogbetreiber und kommentatoren, dass ein wenig smart sein reicht, seinem gefühlten recht eine juristische grundlage zu verpassen? weil es die welt schöner macht? oder weil man sich dann später noch mehr darüber aufregen kann, dass doehler eins auf den doetz bekommen hat?

    beleidigungen in einem forum zu veröffentlichen, das von der gegenpartei genau beobachtet wird – da darf man sich fragen, wer die hohlbraze ist.

  • » Das Format wird spätestens am Ende sein, wenn es keine Dummen mehr gibt….. « Hoffnungslosigkeit. In der Tat. Ich habe oft den Eindruck, dass Justiz Betrüger schützt. Können wir Marc Doehler helfen?

    Gibt es nicht irgendwo auf dieser Erde, in welcher Sprache auch immer, eine positive Bedeutung für das Wort „Braze“? Vielleicht in Brasilien? Könnte eine Braze nicht eine Lady sein, die aussieht, als käme Sie aus Brasilien, so vom Aussehen wie Frau Ahrabian?

    Hoffnungsvoll grüßt Polyphem.

  • schönes Gedicht.
    Aber leider wird Doehler wieder eins auf die Mütze bekommen, auch wenn ich dafür wäre, dass Callaktiv und Co endlich mal übers Knie gelegt werden. Jeder der die Aussage im Zusammenhang mit dem Bild ließt, kommt zu der Suggestion dass die Frau in den Augen von Doehler eine Hohlbratze ist. Dumm nur, dass durch den Rechtsstreit immer mehr Menschen das Gesicht der Frau mit dem Wort in Verbindung bringen. Es werden Anscheinend nur die Interessen von der Firma hier vertreten, auch wenn die gute Frau denkt, dass es zu Ihrem Wohl sei.

    Find so plumpe Beleidigungen nicht wirklich lustig. Zeigt irgendwie die Hoffnungslosigkeit mit der gegen den Sender agiert wird.
    Das Format wird spätestens am Ende sein, wenn es keine Dummen mehr gibt die dort anrufen. Vielleicht sollte man die Sache von der Seite mal angehen. Das würde direkt noch ein paar andere Probleme mitlösen.

  • Ist das Wort „Hohlbraze“ denn vor der Verwendung durch den Anwalt ueberhaupt gefallen? Also, der Beschreibung nach koennte auch „Brazehohl“, „Hohlgeld“, „amhohl“, … „Hohlband“, … gemeint gewesen sein … (wer weiss es? Jetzt anrufen!)

  • Nicht beweisen, Gut achten. 🙂

    Frauen werden böse meist,
    wenn man sie Animöse heißt.
    Doch Marc Doehler greift zur List.
    Betätigt sich als Hilfswortist
    Und erfindet kurzer Hand
    ein Wort, das bisher unbekannt.

    Nun ist ein neuer Streit entbrannt.
    Ob dieses Wort ein Schimpfwort sei.
    Die Ähnlichkeit sei einerlei,
    Hat der Chefwortist befunden.

    Und ich möchte auch bekunden,
    Dass der Schöpfer einer Braze
    (reimt sich wirklich auf Matratze)
    Auch den Sinn bestimmen darf.
    Denn sonst könnt sich jedes Schaf
    Mit ihm in die Wolle kriegen.

    Ich hoffe, das wir richtig liegen.
    Germanisten und Wortisten
    Können hoffentlich Juristen
    Doehlerfreundlich stimmen,
    Damit dieser nicht mit schlimmen
    Konsequenzen rechnen muss.

    (Ich glaub, ich mach jetzt besser Schluss.)

  • Yepp… bei meiner Zeugenaussage im Streitfall „Telekom ./. Tele2“ wurde der Ausdruck meiner damaligen protokolarischen Niederschrift des Cold Calls von Tele2 von der Richterin zu den Akten genommen. 😉

  • Lieber Herr Gürtler,

    darf ich diesen Text notfalls bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu diesem Vorfall als Argumentation für einen Freispruch benutzen? 😉 Ganz grosses Kino!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.