http://blogs.taz.de/wortistik/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.11.19.png

vonDetlef Guertler 16.06.2010

Wortistik

Neue Zeiten brauchen neue Wörter. Doch wer trennt die Spreu vom Weizen? Detlef Gürtler betätigt sich als Wortwart der Nation.

Mehr über diesen Blog

Für alle, die jetzt ganz fasziniert sind, dass der Pop-Gigant Stefan Raab eine minderbemittelte Studententruppe produzieren will, die aus Lenas „Satellite“ eine Raubkopie namens „Schland o Schland“ gebastelt haben (nicht mal die Raab-Erzfeinde von Bild kommen daran vorbei), sich das aber nicht so recht erklären können, hier eine doppelte Erklärung dafür:

1. Das Wort Schland (als alllloholisierte Version von Deutschland) wurde von Stefan Raab selbst erfunden, nämlich vor der WM 2006, und in den TV-Total-Sendungen im Juni 2006 entsprechend häufig verwendet.

2. „Schland“ ist, vermutlich seitdem, markenrechtlich geschützt und zwar, so ein Diskussionsbeitrag im Forum eRecht24 von Mai 2008, „von der Raab TV-Produktion GmbH, u.a. für Bekleidungsstücke, Schuhwaren, Kopfbedeckungen, insbesondere Halstücher, T-Shirts, Sweatshirts, Jacken, Regencapes, Hüte, Baseballkappen, Hosen und weitere Klassen.“

Wenn also Schland in den kommenden Wochen zum Renner werden sollte, und alle Deutschen entsprechende Shirts, Fahnen oder sonstiges kaufen wollen, kriegen acht Münsteraner Studenten dafür vermutlich ein paar tausend Euro, und Stefan Raab ein paar hunderttausend.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/wortistik/2010/06/16/schland/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Genau genommen war es 2002 – und Schland entstand aus den Fangesängen zu „Deutschlaaand, Deutschlaaand“ bei denen man immer nur den Endteil verstehen konnte – natürlich war da auch oft eine gewisse Alkoholkonzentration im Blut :o)

    Hier das Video auf youtube: http://www.youtube.com/watch?v=M2E1KkmDCOw

  • Was für einen Blödsinn man schützen lassen kann. Nur mit der deutschen Sprache scheint das nicht zu gehen….

  • Das Wort „Schland“ wurde nicht von Herrn Raab erfunden, sondern ist Stadionbesuchern bei internationalen Begegnungen schon länger bekannt. Wenn die Fans „Deutschland, Deutschland“ skandieren, versteht man meist nur „Schland, Schland“. Das ist die Herkunft und das war schon immer so, seitdem Deutschland bei internationalen Begegnungen vertreten ist.

  • „Schland“ wurde ganz sicher NICHT von Raab erfunden. Wir haben das Wort schon als Kinder in den 70ern benutzt. Es lag also lange in der Luft und wurde lediglich irgendwann aufgegriffen und popularisiert.

  • Das Wort „Schland“ hat Herr Raab vielleicht für sich entdeckt, aber nicht erfunden, ich beanspruche hier den zeitlichen Primat http://blog.gresch.de/2010/06/24/schland-tm/ und hoffe dabei, dass sich noch viele weitere melden, vielleicht mal ein paar Literaturwissenschaftler mit Belegen aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg.

    Als Wortmarke ist Schland übrigens schon seit Ende 2005 geschützt, http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/305508865/DE

  • Wie hieß es bei Asterix und Obelix schon so treffend:

    ‚Deswegen ist er Zenturio und du nur Optio‘

    Die hätten ja auch versuchen können, ohne den Raab das Lied nachzuproduzieren und dann versuchen, das zu verkaufen.

    Da wären sie wohl nicht so gut gefahren, glaube ich, mit dem Raab haben sie doch maximale Aufmerksamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.