seriöslich

Da haben uns die Piraten doch tatsächlich ein neues Wort geschenkt. Seriöslich bezeichne “unter anderem die übertriebene, aufgesetzte Ernsthaftigkeit vieler Politiker”, konstatierte Laura Sophie Dornheim in der FAZ. Und wenn dann der Oberpirat Bernd Schlömer mal wie heute mit Krawatte auftritt, wird auch er gleich als “seriöslich” bezeichnet.

Der ironisch-distanzierende Beigeschmack kommt sofort rüber – sollte das auch für andere Adjektive gelten, die aus schon vorhandenen Adjektiven durch Anhängen von -lich gebildet werden? Bei klein – kleinlich, süß – süßlich und reich – reichlich ist der Effekt ähnlich. Bei gesündlich oder schönlich könnte ähnlich verfahren werden. Nur damit auch andere als die Piraten mal wieder neue Wörter erfinden können.

Aber da Wörter nicht von “den Piraten” erfunden werden, sondern von Menschen, stellen wir wieder unsere übliche Frage: Wer hat’s erfunden? Der älteste Beleg den ich im Piratenzusammenhang ergoogeln konnte, stammt vom 6. Juni 2012 und aus der “Initiative i1790″ zur Änderung der Satzung der Piratenpartei Berlin: “Die Piratenpartei Berlin ist etabliert und seriöslich” hieß die Überschrift der (nicht angenommenen) Initiative. Sollte das die älteste Verwendung sein?

Nicht wirklich. Schon im März verwendete Peter Willert das Wort seriöslich – allerdings offenbar als ironische Eindeutschung des englischen “seriously” – ernsthaft. Gibt es noch ältere Sichtungen?

Kommentare (6)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Danke, Frau Lauert,
    das ist doch mal ein zu 110 Prozent seriöser Beitrag. Es stützt die Vermutung (oder Hypothese oder Beobachtung oder Theorie, ich bin kein Sprachwissenschaftler), dass in einer Subkultur verwendete Neuworte nur durch Brückenbau in die Regelsprache Einzug halten können.

  2. Sehr geehrter Herr Guertler,

    zufällig bin ich Experte auf dem Gebiet, da ich seit März 2009 auf [klassifizierte Information] aktiv bin. Die wörtliche und auch bewusst falsche Übersetzung englische Begriffe und Meme ins Deutsche lässt ist hier (http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2011/5607/, S.32) dokumentiert. Image-Makros mit der Aufschrift “seriously” oder kurz “srsly” sind schon immer™ (also deutlich vor 2012) weit verbreitet (Google-Bildersuche nach “srsly”). Die (falsche) Übersetzung von “serious” nach “seriös” (anstatt: “ernst”) kann ich persönlich anhand eines Bildes einer ernst dreinblickenden Katze festmachen, dass ich Mitte 2010 als “manu_seriös.jpg” abgespeichert habe; leider ist das kein wissenschaftlicher Beleg. Allerdings ist es ein Anzeichen dafür, wie stark auf [klassifizierte Information] die schiefe Übersetzung etabliert war. Von daher ist aus meiner Sicht festzustellen, dass dort eine Verwendung von “seriöslich” damals™ nicht weit verbreitet war (Quelle: eigene Erinnerung), aber auch niemandem als außergewöhnlich aufgefallen wäre. Dass das Wort im Piratenumfeld dann an die Öffentlichkeit gekommen ist wundert nicht weiter, immerhin gibt es eine beträchtliche Schnittmenge zwischen Piraten und Besuchern von [klassifizierte Information] (also weit mehr als nur Herr Tauss).
    Ich habe mein persönliches Archiv von Bildschirmschüssen durchforstet, habe aber leider keine Verwendung des Wortes gefunden.
    zl;ng: Ein Nachweis ist schwierig, aber es ist zu 110% denkbar.

  3. Pingback: die ennomane » Links der Woche

  4. Anmerkung des Hausherrn: Bei diesem gewissen Forum soll es sich offenbar um krautchan handeln. Da diejenigen, die darauf per Kommentar hinweisen, leider eine frühpubertäre Sprache verwenden, war es mir bisher nicht möglich, einen dieser Kommentare freizuschalten. Liegt alles im Papierkorb. Sollte jemand allerdings einen ordentlichen Link zu einer Verwendung des Wortes “seriöslich” vor März 2012 haben, nehme ich das gerne zur Veröffentlichung entgegen.

  5. Ich glaube ja ernsthaft dass dieses Wort durch gewisse Internetexkursionen zu einem gewissen Forum entdeckt wurde, keine Erfindung also!

  6. Pingback: Blogspektrogramm 48/2012 – Sprachlog