https://blogs.taz.de/bewegung/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-31-um-08.26.47.png

vonaktionfsa 11.11.2017

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement. | © Jerry Kiesewetter / Unsplash

Mehr über diesen Blog

Wir sind nicht (mehr) bei Facebook!

… das verkünden wir (Aktion Freiheit Statt Angst) allen, die dem Facebook Link in der Liste unserer Web2.0 Verknüpfungen folgen wollen. Die Gründe dafür erläutern wir auch dort und in den inzwischen über 100 Artikeln zu Facebook und WhatsApp, die wir schon gesammelt haben.

Was sind die Alternativen?

Das war vielleicht einmal StudiVZ, was durch das schnelle Wachstum der Facebook-Gemeinde praktisch platt gemacht wurde, das ist z.B.

  • Telegram, welches verschlüsselt kommuniziert und zumindest zusichert die Privatsphäre der Nutzer zu schützen,
  • Signal, was auch von Edward Snowden empfohlen wurde,
  • Disapora, was wir als Verein auch täglich nutzen und was durch seine dezentrale Struktur eine Machtkonzentration wie bei Facebook verhindert und werbefrei und trotzdem kostenlos nutzbar ist,

Nun gibt es Human Connection, „das gemeinnützige soziale Netzwerk, das jedermann jeden Tag dazu einlädt, positiv zu denken und Gutes zu tun!“ Das ist die Aussage der Gründer, die durch „gezieltes NetWorking“ ihre Nutzer möglichst wenig vor dem Computer verweilen lassen wollen und die für ein lösungsorientiertes und zeiteffizientes Surfverhalten der Community eintreten.

Nicht nur diese Aussagen auch die  werbefreie Nutzeroberfläche stehen im Gegentrend zu den konventionellen Gemeinschaftsportalen. Deren Überlebensstrategie basiert stets auf intensiver Kundenbindung und möglichst langer Onlinezeit, um die Werbeeinnahmen beständig am Laufen zu halten. Als anerkannt gemeinnützige Organisation verpflichten sich die Betreiber zu maximaler Transparenz. Das Netzwerk und dessen umfangreiche Tools „gehören“ gleichermaßen allen und niemandem. Nur der Datenschutz, die Qualitätssicherung und die rechtlichen Verpflichtungen liegen in den Händen des Providers. Alles andere soll Open Source werden und durch inhaltliche und/oder finanzielle Beiträge (Crowdfunding) bereit gestellt werden.

Hat  dieses Modell eine Chance gegen Facebook?

Nun, Facebook ist überhaupt nicht kostenlos und immer mehr Nutzer merken es:

  • Kleinunternehmer, Selbstständige und Künstler werden systematisch zum Bewerben ihrer Pages „gezwungen“.
  • „gesponserte“ Beiträge nerven die Normal-User,
  • Videos von Drittanbietern werden nahezu vollständig aus dem hauseigenen Newsfeed entfernt,
  • auch die eigenen Videos werden mit Mid-Roll-Ads (Werbeeinblendungen nach 20 Sekunden) versehen.

… und das nervt bereits viele.

Natürlich fehlt Human Connection noch das Geld an allen Ecken – aber es kann nichts schaden, sich das Ganze mal anzusehen und zu vergleichen.

Mehr dazu bei https://www.rubikon.news/artikel/besser-als-facebook
und https://humanconnection.org/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/2532-20111130-facebook-privatsphaere-leitfaden.htm

[Die Meinung des Autors entspricht nicht notwendigerweise die der Redaktion]

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2017/11/11/human-connection-ein-wirklich-soziales-netzwerk/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • „Die Meinung des Autors entspricht nicht notwendigerweise die der Redaktion“ [sic]

    Wer den Fehler findet darf sich freuen, dass er mehr Ahnung von der deutschen Sprache hat als der Autor.

  • Danke für diesen Artikel! Ich beobachte ebenfalls die Entwicklung der konventionellen Netzwerkplattformen mit Skepsis und bin dazu übergangen diese nur noch passiv zu nutzen (d.h. ich veröffentliche selbst nichts mehr und ich vergebe auch keine Likes).

    Mit Human Connection verbinde ich die Hoffnung, dass es bald ein Netzwerk gibt, das wirklich den Nutzern dient. Die bisherigen Ergebnisse sind sehr positiv. Trotzdem braucht das Netzwerk finanzielle Unterstützung, damit es wie geplant in 2018 online gehen kann. Dazu wurde die Aktion „Wir werden 3.000“ ins Leben gerufen, an der ich mich aktiv beteilige: Gesucht werden 3.000 Menschen die bereit sind, das Netzwerk mit 10 EUR im Monat zu fördern. Auf diese Weise soll der Grundstock an Personal und Infrastruktur gesichert werden. Über 500 sind bereits dabei.

    Hier geht es zur Förder-Site: https://humanconnection.org/#schwarmfinanzierung

    Schenken wir uns einfach ein neues Netzwerk zu Weihnachten 😉

  • Absolut Genial !

    Wenn http://www.Humanconnection.org online geht wird ein ungeahntes Vernetzungspotential erschaffen!
    Erstmalig können sich alle Menschen ganz gezielt finden und vernetzen.
    Sie haben eine open Source Plattform, die sie mit gestalten können und absolute Transparenz und Werbefreiheit statt Datenklau.

    Ein Wissens- und Aktions- Netzwerk auf dem man weiterführende Infos findet, in Aktion gehen kann und den Kommentarspaltenstrom durch die Versus- Funktion entlastet hat.

    Da kann man sich nur fragen, warum Dennis Hack der einzige war, der sich bisher fünf Jahre lang alleine um diese Entwicklung gekümmert hat.

    Ich kann nur jedem raten – schaut es euch an – erzählt es weiter – macht mit und lasst evtl. auch einen kleinen Dauerauftrag da, damit das Ding endlich live geht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.