vonaktionfsa 04.08.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Petition unterschreiben!

Seit 5 Jahren verfolgen wir die Enthüllungen von Edward Snowden, vor einigen Jahren haben wir ihn dafür in unseren Verein als Ehrenmitglied aufgenommen. In der Nacht vom 5. zum 6. Juni jährten sich seine Enthüllungen zum fünften Mal. Diese Nacht haben wir in Berlin mit einer Nerdic Party „Warten auf Eddi“ begangen und einige seiner Interviews angesehen und über die globale Überwachung durch die US-Geheimdienste diskutiert. Denn wir warten seit langem in Deutschland auf ihn.

Seine Veröffentlichungen haben auch Deutschland genützt, denn dadurch wurde bekannt, dass die Regierung Deutschlands, Frau Merkels Handy selbst, die Botschaften Deutschlands in anderen Ländern und die EU Kommission in Brüssel von den USA abgehört werden.

Darum haben wir nun eine Petition gestartet, um den Bundestag aufzufordern, den Weg für ein Asyl für Edward Snoden freizumachen.

Die Petition lautet:

Der Verein Aktion Freiheit statt Angst e.V. fordert dem Whistleblower Edward Snowden nach 5 Jahren Leben im Exil endlich in Deutschland Asyl zu gewähren. Der Deutsche Bundestag möge die Bundesregierung auffordern, Edward Snowden Asyl in Deutschland zu gewähren.

Begründung:

Es ist Juni im Jahre 2013. Durch die selbstlose Tat eines einzelnen mutigen Mannes wurde es auf einen Schlag offiziell: Die USA belauscht die ganze Welt im großen Stil – unschuldige Bürger und Freunde genauso wie Feinde.

Der ehemalige Geheimdienstarbeiter Edward Snowden gibt prekäre Informationen preis und setzt dem bis zu diesem Zeitpunkt kursierenden Rätselraten die konkrete Tatsache der weltweiten Überwachung unser aller Kommunikation entgegen.

Die Bundesregierung reagierte auf diesen Skandal angemessen mit Entsetzen. Regierungssprecher Steffen Seibert äußerte: „Abhören von Freunden, das ist inakzeptabel, das geht gar nicht.“

Wie lange und warum überhaupt muss Edward Snowden noch auf die Möglichkeit eines Asyls in der Bundesrepublik Deutschland warten?

Wir sind ihm angesichts seiner Enthüllungen zweifellos verpflichtet. Durch seine ethisch korrekte Einstellung und dem damit verbundenen Einsatz zur Sicherung der Grundrechte gefährdete Edward Snowden unumgänglich seine eigene Sicherheit und wurde zur Flucht aus den USA gezwungen. Er öffnete der Welt die Augen und tat dies unter Aufgabe und Verlust seiner Karriere, Heimat und Familie. Unverständlicherweise sitzt er nun schon seit langen fünf Jahren in Russland fest und hofft immer noch darauf, Asyl in Deutschland zu bekommen.

Damals hätte man nebst dem menschlichen auch einen wichtigen politischen Grund gehabt, Edward Snowden die Einreise nach Deutschland zu gestatten. Er wäre ein wichtiger Zeuge vor dem NSA – Untersuchungsausschuss. Es wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft, wie es sich bei einem Auslieferungsersuchen durch die USA für Deutschland verhalten würde.

Nach einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags besteht bis heute kein Grund, eine Auslieferung an die USA zu befürchten. Die deutsche Regierung hat diese Möglichkeit, Snowden nach Deutschland zu holen, bis heute verpasst bzw. wie uns scheint, im Sande verlaufen lassen.

Zu Zeiten wachsender globalpolitischer Instabilität und einem rasanten Zerfall moralischer Werte symbolisieren Menschen wie Edward Snowden noch letzte Ankerpunkte eines demokratischen Grundgedankens. Mit bewundernswerter Zivilcourage und persönlicher Aufopferung hat er die Grundrechte seines wie auch unseres Landes verteidigt und hochgehalten. Fachkräfte werden in Deutschland gebraucht.

Wir brauchen Menschen wie Edward Snowden.
Deshalb hat Aktion Freiheit statt Angst e.V. Edward Snowden bereits vor Jahren als Ehrenmitglied in unseren Verein aufgenommen.

Gewähren Sie Edward Snowden endlich in Deutschland Asyl!

Petition unterschreiben bei https://www.openpetition.de/petition/online/edward-snowden-braucht-asyl-in-deutschland
und mehr zu Edward Snowden https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5705-ehrenmitglied-edward-snowden.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6501-20180605-aktion-freiheit-statt-angst-ev-feiert-5-jahre-snowden-enthuellungen.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6578-20180804-petition-fuer-edward-snowden-unterstuetzen.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/08/04/edward-snowden-braucht-asyl-in-deutschland/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.