vondesireefischbach 07.08.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Der Berliner Verein #BIKEYGEES e. V. bringt Frauen aus aller Welt aufs Rad. Die Anfängerinnen werden bei ihren ersten Kurbelumdrehungen gehalten und unterstützt, erhalten Unterricht in Verkehrsregeln und einen sicheren Raum zum Üben, bis alles passt.

In den letzten drei Jahren konnten die #BIKEYGEES 550 Frauen das Radfahren beibringen und über 110 gespendete Räder ausgeben. Eine institutionelle Förderung existiert bisher nicht. „Auch die privaten Spenden sind in den letzten Monaten rar geworden“, so Eva Ullrich von #BIKEYGEES e. V.

700 Kilometer in 34 Stunden

Ullrich engagiert sich im Verein und hatte die Idee zu einer ungewöhnlichen Aktion, um den Spendetopf zu füllen: Mit dem Rennrad von Berlin nach Karlsruhe. An einem Wochenende. Und sie hat es durchgezogen. Samstag früh ging es um 5 Uhr morgens los. 700 Kilometer quer durch Deutschland – in reiner Fahrzeit 34:18:28 Stunden. Kurze Stopps mit Erfrischungen und Power Naps an Bushäuschen brachten sie zu einer Gesamtzeit von 42 Stunden.

Dann wurde sie auf den letzten 20 Kilometern von ihrem Vater per Rad in Empfang genommen und begleitet.

„Bei den #BIKEYGEES sehe ich immer wieder, wie sehr Radfahren das Leben der Frauen verändert. Ich möchte mit meiner Tour Menschen dazu bringen, für diese wichtige Arbeit zu spenden“, sagt Eva Ullrich.

Annette Krüger, die Gründerin des Vereins, ist dankbar für die Aktion und die tolle Leistung von Ullrich. Für die ehrenamtliche Förderin des Vereins steht Radfahren für #cyclingisfreedom und #womenempowerment.

Spenden für den Verein können Sie auf betterplace.org leisten.

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/08/07/700-kilometer-charity-ride/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.