vonMax Bryan 08.10.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Sie sind die eigentlichen Helden dieser Geschichte – die kleinen Flugdrachen vom Hambacher Forst. RWE hatte ihre Nester mit Folie zugeklebt, um die Tiere aus dem Wald zu vertreiben, doch des Volkes Stimme war lauter. Chapeau an Alle, die daran mitgewirkt haben! Hoffen wir, dass diese unsägliche Ignoranz dieses Konzerns damit gebrochen ist. Ein Konzern, der ohne Rücksicht auf Verluste nicht mal 5 Tage nach dem Tod von Steffen Meyn (27†) die Räumung der Baumhäuser fortsetzten ließ. Entgegen aller vorherigen Ankündigungen von Politik und Polizeipräsidenten. Sie alle haben sich als Heuchler entlarvt. Mindestens einer von denen sollte zurücktreten und seinen Hut nehmen – weil so viel geballte Ignoranz geht einfach GAR NICHT!

Ein Nachbericht von Max Bryan

Zunächst der Nachrichten-Ticker vom 6. Oktober und ich zitiere:

12:35 Uhr: Zugstrecke bei Horrem gesperrt

„Weil sich offenbar Personen auf den Gleisen befinden, wurde die Zugstrecke bei Horrem gesperrt. Eine Augenzeugin berichtet, dass viele Menschen gestrandet sind und aktuell nicht wissen, wie es weitergeht. Laut Durchsage der Deutschen Bahn gibt es polizeiliche Ermittlungen. Daher verkehren zwischen Horrem und Buir aktuell keine Bahnen. Außerdem staut sich der Verkehr auf der Autobahn 4 rund um Düren.“

13:53 Uhr: Polizei sperrt Kreuz Kerpen

„Die Polizei hat auf den Andrang zur Demonstration im Hambacher Forst reagiert und das Kreuz Kerpen auf der Autobahn 4 gesperrt. Unser Reporter Manfred Funken ist vor Ort und beschreibt die Lage: „Nach Angaben des Veranstalters feiern am Hambacher Forst mehr als 20000 Menschen. Immer noch kommen weitere Demonstranten an, die aufgrund einer weiträumigen Absperrung durch die Polizei einen mindestens 5 Kilometer langen Fßmarsch auf sich nehmen müssen.Die Veranstaltung verläuft bisher ohne Zwischenfälle.“

15:20 Uhr: A4 zwischen Kerpen und Düren komplett gesperrt

„Aufgrund der Demonstration am Hambacher Forst hat die Polizei die A4 zwischen Kerpen und Düren komplett gesperrt. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Wenn möglich, sollten Autofahrer den Bereich weitgehend umfahren.“

Quelle: https://www.ksta.de/region/rhein-erft/hambacher-forst-50-000-menschen-bei-demo—gruenen-parteitag-am-sonntag-31226922

Also für mich liest sich das wie eine mutwillige Behinderung der Zufahrtswege zum Ort der Demo – oder täusche ich mich da?

Warum sperrt man die Wege für Leute – die auf ein freies Feld wollen? Ich meine, wir reden hier doch nicht über die Innenstadt – wir reden über freies Gelände – mir riesigen Auslaufzonen und Äckern und vielleicht blicke ich das ja nicht – Experten mögen mich bitte aufklären, aber was fördert einen Stau auf der Autobahn denn am Ehesten – eine Straßenblockade der Polizei oder die Möglichkeit den Verkehr einfach fließen zu lassen – in dem Fall in Richtung Zielort – warum ging das nicht?

„Leute im Gleis“

Angeblich seien Leute auf den Schienen gewesen – weshalb die Bahn nicht fahren konnte. Gibt es Fotos? Die Polizei ist doch sonst immer schnell beim Fotografieren – also wo sind die Beweise für diesen Vorfall? Ich meine welcher Aktivist blockiert denn die Zufahrt zur eigenen Demo? Sowas gibt es doch gar nicht. Kann es sein, dass es diese Schienenblockade gar nicht gab? Oder waren da wieder Provokateure unterwegs – Polizisten getarnt als Demonstranten wie beim G20 schon? https://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur Es wäre nicht das erste Mal, dass solche V-Leute zum Einsatz kommen, um der Polizei einen Vorwand zu liefern die Demo zu stoppen, oder in dem Fall gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen.

Frage daher: War die Besetzung der Bahngleise nur vorgeschoben – respektive erfunden – um die Anreisenden zu ärgern? So nach dem Motto – das Gericht hat unser Demo-Verbot kassiert – nun zeigen wir es denen aber mal – wer die Hosen an hat im Land! Schämt Euch (wenn es so war)!

Vorgeschobene Sicherheitsbedenken?

Das war schon ein Riesen-Schock – als die Behörden (extra) kurz vor „Ladenschluss“ die Meldung bekannt gaben, die Demo sei verboten worden – aus „Sicherheitsgründen“ – wie es hieß. Wohl auch extra kurzfristig, weil man glaubte, etwaige Rechtsmittel gegen den Erlass dann nicht mehr einlegen zu können. Aber da haben die Verantwortlichen die Rechnung ohne dem Wirt gemacht. Die Anmelder (u.a. Greenpeace Deutschland) reagierten umgehend und riefen gleich am nächsten Tag (5.10.) das Verwaltungsgericht Aachen nebst Bundesverfassungsgericht an – in der Hoffnung dass die das Verbot kippen – und so kam es dann auch. Das Gericht hob das Verbot auf – eine richtige Entscheidung. Denn wo kämen wir denn hin, wenn hier Jeder macht was er will in diesem Land. Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut – dass es zu schützen gilt und nur das haben die Richter getan. Gut so!

Traurige Posse

Mag ja sein, dass der winzige Bahnhof Buir für derartige Menschenmassen nicht sonderlich geeignet ist. ABER – selbst HORREM – die nicht viel größere Bahnstation nahe Kerpen war OFFEN – als vor Jahren mal der Papst da war und über die selbe Bahnstation (Horrem) kamen ebenfalls TAUSENDE – insgesamt waren 1 Millionen Leute auf dem Feld – also wo ist das Problem, wenn 50.000 Leute zu einer Greenpeace-Demo wollen? Wäre schön, wenn irgendein Offizieller dazu noch was sagen könnte. Es gab nämlich Viele, die gerne dabei gewesen wären aber nicht durchkamen.

Skrupelloser Konzern

Den Vogel abgeschossen aber – und das im sprichwörtlichen Sinne – hat die RWE selbst – indem der Konzern a) Schlägertrupps zur Vertreibung von Waldbewohnern engagiert – hier schauen: –> https://m.facebook.com/groups/1699062103554684?view=permalink&id=1718651601595734 und b) Fledermäusen die Nester zuklebt – wie dieser Bericht belegt: https://rp-online.de/nrw/panorama/bechsteinfledermaus-im-hambacher-forst-rwe-klebt-hoehlen-fuer-fledermaeuse-mit-folie-zu_aid-16431035

Das muss man sich mal vorstellen – da gibt es Menschen, die keine Skrupel haben diesen selten Tieren den Unterschlupf zu rauben und ganz ehrlich – wer sowas tut, der quält auch Katzenbaby´s. Wirklich übel und pfui bah, schämt Euch RWE !!!

Dem Bericht zu Folge begründet RWE die Maßnahme mit dem Schutz der Tiere vor den bevorstehenden Rodungen – „damit keine Tiere zu Schaden kommen“ – so ein Sprecher des Unternehmens.

Verschlossen wurden allerdings auch Unterkünfte in dem Teil des Waldes, für den das Unternehmen noch keinen rechtskräftigen Rahmenbetriebsplan hat, und der auch erst von 2020 an gelten würde. Diese Höhlen wollte RWE Power nach Enthüllung des Skandals dann wieder öffnen, die anderen im aktuellen Rodungsgebiet allerdings nicht – obwohl es – und wie aktuell auch – einen vorläufigen Rodungsstopp gibt.

Vielleicht befindet sich deshalb die RWE Aktie im Sinkflug. So viel Ignoranz muss einfach bestraft sein.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/hambacher-forst-der-rodungsstopp-ist-eine-blamage-fuer-die-nrw-regierung-a-1231809-amp.html

(„Blamage für RWE und NRW“)

50.000 Menschen für den Hambacher Wald

Besonders erfreulich dieser Tagen waren dann aber auch 3 Nachrichten. Erstens kippte das Gericht das Demoverbot und zweitens wurde ein Rodungsstopp verfügt. RWE darf nun bis zur endgültigen Entscheidung über die Schutzbedürftigkeit der Bechsteinfledermaus den Wald nicht roden, was gut 50.000 Menschen vergangenen Samstag feierten.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/hambacher-forst-gericht-verfuegt-vorlaeufigen-rodungsstopp

Es war ein großes Happening, trotz der anfänglichen Behinderungen – so viele Menschen, die sich für den Naturschutz einsetzen, das gab es lange nicht mehr. Besonders bewegt hat mich das Statement dieser jungen Dame – gerademal 10 Jahre und schon so klug. Hier reinschauen: https://www.facebook.com/bentode/videos/1725909887513284/

ARD Bericht hier: https://www.ardmediathek.de/tv/Tagesschau/tagesschau-20-00-Uhr/Das-Erste/Video?bcastId=4326&documentId=56734684

1 Milliarde Börsenverlust

Und das wohl nicht nur wegen der Fledermaus. Fakt ist, dass RWE sich unmöglich verhalten hat und anstelle zu jammern nun besser Gespräche suchen sollte. Einen Vorschlag hatte ich ja gemacht – den Wald zu erhalten und für alternative Zwecke zu öffnen. Hier mein Appell noch mal an die Bosse der RWE – vielleicht dringt es ja durch – wer weiß …

https://www.youtube.com/watch?v=tK5wLChHDA0&list=UUWbqAhkZlc-5P2_rEJtcXkg&t=3m06s

Ich für meinen Teil wünsche mir, dass Konzerne wie RWE mehr Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Natur und der Bevölkerung nehmen und eben nicht nur ihr eigenes Ding durchziehen – sondern den Willen der Natur und des Volkes auch mal respektieren und mit einbinden in das was sie tun. Und das nicht erst, wenn es zu spät ist. Wir sind die vielleicht letzte Generation, die gegen das Artensterben und den Klimawandel noch etwas unternehmen kann und wenn nicht jetzt – wann dann? Wenn nich wir – wer dann?

Dranbleiben!

Die Politik scheint das alleine nicht hinzubekommen. Gut dass es Initiativen mit Durchschlagskraft gibt – wie Greenpeace Deutschland, NABU oder der B U N D und all die anderen kleineren Gruppen und Macher, die dafür sorgten, dass binnen kürzester Zeit so viele Menschen für eine gemeinsame Sache aufstanden und Flagge zeigten. Daran sollten wir unbedingt festhalten. Das ist und bleibt eine gute Sache.

Max Bryan

7. Oktober 2018

www.maxbryan.de

Offener Brief an die RWE: https://www.facebook.com/notes/max-bryan/hambacher-forst-a-tribute-to-the-people-offener-brief-an-die-rwe/2428749493809618/

(Betreffend 86 geräumter Baumhäuser und der sinnlosen Zerstörung von Lebensräumen)

Unterstützer-Video: https://www.youtube.com/watch?v=tK5wLChHDA0&list=UUWbqAhkZlc-5P2_rEJtcXkg&t=3m06s


– – – –

Soli: https://www.facebook.com/solifuerhambi

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/10/08/hambacher-forst-ode-an-die-bechsteinfledermaus-und-an-50-000-menschen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.