vonaktionfsa 17.07.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Millionen Schülerinnen und Schüler könnten in Deutschland mit Offener und kostenloser Bürosoftware arbeiten. Trotzdem nutzen die meisten Schulen das Office Paket von Microsoft. Warum eigentlich werden dafür Millionen Euro Steuergeld verschwendet?

Nun hat der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch festgestellt, dass Microsoft Office 365 in der Standardkonfiguration an Schulen wegen Problemen für die Privatsphäre der Schüler nicht verwendet werden darf. Er stellt fest, dass auch wenn die zugehörigen Server in Europa stünden, die Informationen „einem möglichen Zugriff US-amerikanischer Behörden ausgesetzt“ wären. Ronellenfitsch verwies auf die Feststellung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dass über Windows 10 und Office 365 „eine Fülle von Telemetrie-Daten an Microsoft übermittelt“ würden (Windows10 telefoniert 5500-mal am Tag „nach Hause“).

Ronellenfitsch hatte im August 2017 noch die Meinung vertreten, dass Schulen unter gewissen Voraussetzungen datenschutzkonform in der damals von Microsoft gemeinsam mit der Deutschen Telekom betriebenen „Deutschland-Cloud“ arbeiten könnten, jedoch hat Microsoft dieses Angebot vor einiger Zeit eingestellt.

Nun stellt er fest, dass auch eine Einverständniserklärung der Eltern zur Nutzung von Microsoft Office die Verletzung der Privatsphäre der Kinder nicht heilen würde. Damit steht fest, dass sich Tausende Lehrkräfte mit der Weiternutzung dieser proprietären Software jenseits der Legalität bewegen. Auch ähnliche Software von Google und Apple würden ebensolche Probleme bereiten. Kein Problem, steht doch mit Libre Office seit Jahren ein gleichwertiges Büropaket zur Verfügung.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Einsatz-von-Microsoft-Office-365-an-Schulen-ist-unzulaessig-4466156.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6949-20190717-microsoft-office-365-an-schulen-ist-unzulaessig.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/07/17/offene-software-verwenden-oder-microsoft-muss-datensammelei-einstellen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.