vonaktionfsa 26.07.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Am Brandenburger Tor in Berlin, direkt vor der Botschaft der USA, haben wir am Mittwoch für die Freilassung von Julian Assange demonstriert. Künftig soll es jeden Mittwoch ab 18h eine Demo für den Whistleblower geben.

Julian Assange schwebt in höchster Gefahr. Im Fall seiner Auslieferung an die USA droht ihm nach der Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen eine lebenslängliche Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Eine Auslieferung an die USA muss verhindert werden.

Bereits im Dezember hatte es einen Offenen Brief an die Botschaft Ecuadors und die Aufforderung namhafter Politiker gegeben, die seinen weiteren Schutz vor einer Auslieferung in die USA forderten. In den USA drohen ihm wegen „Verrats militärischer Geheimnisse“ lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe. Nach dem National Defense Authorization Act könnte es auch eine unbefristete Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren gegen ihn als „ausländischen Kämpfer“ geben.

Er hatte auf der Plattform Wikileaks Tausende von Dokumenten aus dem diplomatischen Schriftverkehr der USA veröffentlicht. Am bekanntesten ist das von Chelsea Manning geleakte Video über den bis heute ungesühnten Mord an Reuters Journalisten im Irak, das sogenannte „Collateral Murder Video„.

Auf der Kundgebung am Mittwoch wurde auch die Freilassung von Chelsea Manning gefordert, die in den USA in Beugehaft genommen wurde, um Aussagen gegen Julian Assange zu erzwingen.

Freiheit für Chelsea Manning, Julian Assange und Daniel Hale!

Seid am nächsten Mittwoch dabei!

Mehr dazu bei https://cooptv.wordpress.com/2019/07/25/berlin-24-7-candles4assange/
und noch mehr Bilder https://twitter.com/berlinSTOPwar/status/1154151332972048384
und ein Video https://www.youtube.com/watch?v=HovF3QOUkbE&feature=youtu.be

und auch wichtig
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6958-20190726-mahnwache-fuer-julian-assange.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/07/26/mahnwache-fuer-julian-assange/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Vielen Dank für eure Unterstützung! Die Mahnwache heißt „Eternal Flame“ und wird organisiert von den Veranstaltern der Aktion „Candles4Assange“. Anlässlich des 48. Geburtstags von Julian Assange fanden am 3. Juli 2019 rund um die Welt in über 60 Ländern Aktionen statt, bei denen Kerzen im Vordergrund standen, sozusagen als Licht der Hoffnung für Julian Assange und die Pressefreiheit.

    Das Licht der Pressefreiheit soll nun symbolisch weiterbrennen, darum versammeln sich in verschiedenen Städten weltweit Menschen vor US Botschaften und US Konsulaten und zünden Kerzen an. Neben Australien und Deutschland beteiligen sich Mexiko, Griechenland und Südafrika. Auch in Düsseldorf findet die „Eternal Flame“ alle zwei Wochen statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.