vonaktionfsa 09.09.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Trump No 55: In diesem Fall war Trump nur der Verursacher, die Nutznießer werden hoffentlich alle künftigen Huawei Kunden sein. Das Mate 30, das Huawei in zwei Wochen in München vorstellen will, wird mit einem Android ohne Google-Dienste auf den Markt kommen. Nach dem von Präsident Trump erlassenen Verbot für Huawei Google Apps auf den neuen Geräten zu installieren, werden sich die Nutzer neu zurecht finden müssen.

Es steht den Nutzern aber frei das Google-Paket oder Alternativen selbst nachzuinstallieren. Was fehlen wird, sind die Apps Google Pay, Maps und der Play Store. Als Alternativen für den lay Store gibt es Amazon und F-Droid.

  • Wir sprechen uns ganz klar für den freien F-Droid Store aus!
  • Als Alternative für Google Maps sind wir natürlich für die Open Source App OSMand. OSMand bietet seine Karten zum Download an und benötigt für die Navigation unterwegs keine Netzverbindung mehr.
  • Und statt Google Pay gibt es immer noch(!) das Bargeld – oder natürlich andere Wege der Kartenzahlung.

Heise zitiert Vertreter von Huawei, die lieber weiter mit Google zusammenarbeiten wollen. Trotzdem bereitet sich der Konzern für den Ernstfall vor, das künftig keine Google Apps mehr verwendet werden dürfen. Wünschen wir den Entwicklern von Huawei, dass sie beim Ausprobieren der freien Alternativen Geschmack an Open Source Software finden und hoffen wir, dass sie nicht den Entwicklern weltweit alle Möglichkeiten abschneiden, wie Google damals, als sie das quelloffene Linux zu „ihrem“ Android machten.

Im kommenden Jahr wird sich entscheiden ob die Kunden bei Huawei bleiben und die sich ihnen bietenden Alternativen akzeptieren und nutzen. In diesem Fall wäre die Trump Entscheidung ein großer Rohrkrepierer.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Huawei-CEO-Mate-30-kommt-ohne-Google-Dienste-4516216.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7007-20190909-huawei-mate30-ohne-google-apps.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/09/09/huawei-spricht-auf-der-ifa-nicht-ueber-google-verbot/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.