vonaktionfsa 04.10.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Wie an jedem Mittwoch von 19h bis 21h seit Juni 2019 fanden sich die Julian Assange-Unerstützer am Brandenburger Tor vor der US Botschaft zur Mahnwache und Kundgebung für die Freiheit von Julian Assange zusammen.

Die „Candles 4Julian„-Bewegung gibt es in mehreren deutschen Städten sowie auch in verschiedenen Ländern wie z.B. England, Australien,Österreich. Die Besonderheit diesmal war, dass John Shipton, Julian Assanges Vater, in Berlin anwesend war. Er berichtete, dass er Julian am Vortag in London im Gefängnis besucht habe, dass es Julian sehr schlecht gehe, dass er 15 Kilo abgenommen habe und durch die Haftbedingungen schwer traumatisiert sei.

Wie auch Nils Melzer,UN Sonderberichterstatter über Folter, vor wenigen Wochen festgestellt hatte.( siehe Interview auf YouTube) John Shipton dankte für die Unterstützung und bot an , Fragen der anwesenden Unterstützer zu beantworten. Auf die Frage, ob Julian für die Bezahlung seiner Anwälte finanzielle Unterstützung brauche, wies er auf Links im Netz hin. Der Kampf für die Freiheit von Julian Assange ist teuer; es ist dringend, das Fundraising zu unterstützen.

Sevim Dagdelen, die Julian Assange vor Monaten in der Ecuadorianischen Botschaft besucht hatte, sprach ebenfalls davon, dass es dringend sei, Julian in jeder möglichen Weise zu unterstützen. Julian Assange darf auf keinen Fall in die USA ausgeliefert werden! Die Unterstützer sollten sich per Brief und Petitionen an die entsprechenden Botschaften und Regierungen wenden und mithelfen, den Fall Assange breiter bekannt zu machen; denn die Mainstream-Medien berichten über Assange wenig bis nichts. Oder falsch. Auch bedauerte sie, dass z.B. kein SprecherIN der GRÜNEN oder anderer Parteien sich für Julian Assange bei der Kundgebung einsetze.

Es waren ca. 200 Unterstützer vor Ort; erfreulich , aber nicht genug, um die US Regierung zu beeindrucken.

Siera für Aktion FsA

2. Bild: Rede von John Shipton, Julian Assanges Vater

3. Bild: Rede von Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete, Die Linke

Mehr dazu bei https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6974-20190809-solidaritaet-mit-julian-assange-und-chelsea-manning.htm
und eine Seite für Spenden an Wikileaks https://defend.wikileaks.org/donate/

und ein Interview mit UN Botschafter Nils Melzer in englisch https://www.youtube.com/watch?v=cEFeV9YVtCU
und ein Bericht über UN Botschafter Nils Melzer in deutsch https://www.youtube.com/watch?v=JWgCAqRbRYU
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7032-20191004-solidaritaet-mit-julian-assange.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/10/04/mahnwache-fuer-julian-assange-vor-der-us-botschaft/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Liebe Berichtende,
    danke für die Infos zu der weltweiten Aktion #Candles4Assange! Die nächsten #Candles4Assange Mahnwachen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Köln sind:
    BERLIN wöchentlich mittwochs 19 – 21 Uhr
    DÜSSELDORF alle 2 Wochen mittwochs 17 – 21 Uhr, nächster Termin: 9.10.2019
    FRANKFURT nächster Termin: Mittwoch 9.10.2019
    KÖLN nächster Termin geplant für Samstag 19.10.2019
    In Hamburg befindet sich eine Gruppe in der Gründungsphase und auch in Koblenz gibt es Mahnwachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.