vonbuergerrundfunkrat 21.10.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Es gibt einen grundlegenden medialen Umbruch, Bürgermedien werden wichtiger denn je. Wollen wir 8 Milliarden jährlich den Funktionären überlassen, die bisher nichts besseres hingekriegt haben, als was wir täglich besichtigen können?

Die Kritik am Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk war nie öffentlichkeitswirksam genug, als daß sie je Gegenstand eines Wahlkampfes geworden wäre – dabei bestimmen Rundfunkgesetze maßgeblich mit darüber, wie frei und fit ein Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk werden kann. (So konnte z.B. ein Ministerpräsident die Entlassung eines Chefredakteurs betreiben – die Bürger kümmerte es nicht, das ZDF wehrte sich nicht (s. „Nicht zuständig für die eigene Freiheit“). Wären nicht die Oppositionsparteien vor Gericht gegangen, hätte das ZDF auch in Zukunft regierungsgefällige Chefredakteure.)

Rundfunkfreiheit darf nicht zur Narrenfreiheit werden. Denn Narren sind nicht wirklich frei, bloß hemmungslos: hemmungslos ihrer eigenen Umtriebigkeit ausgeliefert (wie z.B. die Krimivervielfältigung bei ARD und ZDF.)

Selbst wenn sie von den eigenen Spitzenfunktionären vorgebracht wurden, haben Ideen, Bedenken und Alternativen zum Angebot des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks nie den Nachdruck bekommen, der für die Einleitung von Veränderungen notwendig ist.  – Die Spitzenfunktionäre sind durchaus engagiert – warum kommt dennoch nichts Bessres dabei heraus?

Bürgerverdrossenheit entsteht aus den Illusionen der Bürger über die Möglichkeiten des Handelns und Denkens in Institutionen. Wir brauchen ein „kontraintuitiveres“ Verständnis unserer Institutionen und eine kooperativere Haltung, um eine fruchtbarere Interaktion zwischen Bürgern und Institutionen zu ermöglichen. Wir brauchen eine neue politische Kultur.

Mit dem Text und den „Offenen Fragen“ an Intendanten, Programmdirektoren, medienpolitische Sprecher und den ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Kirchhof starte ich einen Versuch:

„Vernunft wird Unsinn, Wohltat Plage“

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/10/21/vernunft-wird-unsinn-wohltat-plage-trifft-mephistos-spott-auch-ard-und-zdf/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.