vonfuchsbau 05.02.2020

Der Fuchsbau

Der Fuchsbau“ ist ein Coming-of-Age-Fortsetzungsroman des poln.-österr. Schriftstellers Markus Szaszka.

Mehr über diesen Blog

Sie blieben noch eine weitere Weile nebeneinander sitzen, schwiegen und beobachteten gemeinsam die vorbeiziehenden Pärchen, die spielenden Kinder, die Hunde, die Mütter und die Obdachlosen.

»Ich musste es tun«, fing Mateusz an. »So ging es nicht weiter. Nicht für euch, nicht für ihn, nicht für mich.«

»Mag sein.«

»Schau, es war …«

»Warte«, unterbrach Maksymilian. »Ich habe kein großes Bedürfnis, darüber zu reden.«

»Alles klar.« Mateusz hob seine Hände, als ob er sich ergeben würde.

Einen Augenblick später trank er sein Bier in einem Zug aus und stand auf, um die Dose in den wenige Meter entfernten Mülleimer zu werfen.

»Na gut. Ich muss dann mal weiter. Die Verpflichtung ruft.«

»Okay. Mach’s gut.«

»Mach’s gut.«

Sie gaben sich die Hände und sahen einander zum ersten Mal an diesem Vormittag absichtlich direkt in die Augen. Ihre Blicke trugen Wohlwollen und Betrübnis zugleich. Es war nicht so, als ob sie sich nach dem, was passiert war, nicht mehr mochten. Stattdessen waren beide darüber erstaunt, dass sie dem jeweils anderen nichts mehr zu sagen hatten. Bei jedem anderen Menschen auf der Welt hätten sie es sich ausmalen können, aber nicht bei ihnen, Mateusz und Maksymilian, den Brüdern im Geiste.

»Ich wünsche dir alles Gute, Maksio«, sagte Mateusz.

»Ich dir auch. Und nimm’s nicht allzu tragisch.«

Nach einem kleinen Stück, das Mateusz gegangen war, blieb er für wenige Augenblicke stehen, ohne sich umzudrehen. Seine Stimme klang nun sehr milde und leicht belegt.

»Erstaunlich, was aus einem Haufen Knirpse, die gemeinsam im Dreck bei Oma auf dem Land gespielt haben, geworden ist. Weißt du noch? Ungerne sind wir damals nach Hause gegangen, wenn die Mütter uns riefen. Und jetzt haben wir die Stadt erobert.«

.

.

.

Dieser Blog wird ermöglicht vom Buchlektorat Selpublishingo.com

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/fuchsbau/2020/02/05/ein-letztes-gespraech-ii-ii/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.