vonBlogwart 06.03.2015

taz Hausblog

Wie tickt die denn? Der Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

So erfreulich das Jahr 2014 endete –  wir konnten uns über 11.763,72 Euro von den „FreizahlerInnen“ freuen – so positiv geht es mit „taz zahl ich“ auch 2015 weiter. Im Januar haben  wir den Eingang von insgesamt  12.645,55  Euro verbucht. Dabei sind sowohl die Spontanzahlungen (auf 3.387,64 Euro) als auch die taz-zahl-ich-Abos (auf 8.800,29 Euro) weiter gestiegen – was einmal mehr zeigt, dass die Leserinnen und Leser von taz.de verstanden haben.Ohne Titel Unabhängiger Journalismus hat seinen Preis und wenn taz.de für alle weiter kostenlos zugänglich bleiben soll geht das nur, wenn einige dafür bezahlen. Und das möglichst nicht nur einmal, wenn sie für einen guten Artikel spontan ein „Trinkgeld“ hinterlassen, sondern regelmäßig mit einem taz-zahl-ich-Abo. Nicht nur die „Servicekräfte“ von taz.de sind darauf angewiesen, sondern auch alle LeserInnen mit schmalem Geldbeutel, die sich auf den Seiten der taz auch weiterhin kostenlos informieren können. In diesem Sinne: vielen Dank und die Bitte, bleiben Sie uns gewogen und unterstützen Sie taz-zahl-ich.

 

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/hausblog/2015/03/06/taz-zahl-ich-die-einnahmen-im-januar-2015/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*