Aus unserem Brigadetagebuch (11)

51. Egon wollte eigentlich immer schon eine Kneipe aufmachen. Arbeitslos geworden räumte er erst mal seinen Garten auf und richtete sich dann die Laube als Kneipe ein – zum Üben gewissermaßen.:

——————————————————————————–

52. In Saarmund hatte derweil eine Handvoll Dorfbewohner vor der Schweinemast gegen die Schweinemast demonstriert: Sie würde stinken und ihre Gülle das Grundwasser verunreinigen. Der Rat des Bezirkes ließ daraufhin sogleich die Schweinemast schließen. Etwa ein Dutzend LPG-Mitarbeiter verloren dadurch ihren Arbeitsplatz:

——————————————————————————–

53. Aber es gibt auch Positives zu berichten: Überraschend bekommt die LPG im Februar 1990 einen Stand auf der Grünen Woche – ironischerweise in der Öko-Halle. Die Kaderleiterin Elke läßt Informationsmaterial drucken und steht auch selbst am Stand:

———————————————————————————

54. Die Melkerin Doris läßt es sich ebenfalls nicht nehmen, Standdienst zu machen. Die LPG ist die erste und einzige auf dieser Grünen Woche und viele Messebesucher interessieren sich für sie:

———————————————————————————

55. Die LPG „Florian Geyer“ ist mit zwei anderen LPG in der Nachbarschaft in einem LPG-Verbund. Hier sitzen die drei Vorsitzenden zusammen am Messestand. Unser 1990 wiedergewählter Vorsitzender Kärgel (rechts) – er soll jetzt angeblich Taxifahrer sein, der Vorsitzende der LPG Fresdorf, Krebs (Mitte) – er war danach kurzzeitig Bürgermeister in der Nähe von Michendorf und was der dritte (links) heute macht, weiß ich nicht:

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*