vonManuel Biallas 12.01.2020

Kurz & Laut

Blog über gesellschaftliche Phänomene, politische Ereignisse und kulturellen Wandel. Kurz und Laut.

Mehr über diesen Blog

Das Farbspektrum in Deutschlands politischem Wasserfarbkasten ist bunt gefächert: Viel Auswahl, viel Meinung, viel Dialog. Generation Y & Z legt sich nicht gerne fest – sagt man. Warum entscheiden sich also junge Menschen für ein Parteibuch und somit gegen die Politikverdrossenheit die ihnen nachgesagt wird?

Die Serie „Parteibuch 2020“ portraitiert fünf Hamburger Nachwuchspolitiker_innen zwischen 17 und 27 Jahren aus SPD, Die Linken, FDP, Die Grünen und AfD durch sechs gleiche Fragen und zeigt: Deutschlands Jugend ist politisch engagierter denn je. Plakate kleben, Flyer verteilen, Bürgerdialog – Oft zeitintensives Ehrenamt neben Schule, Studium & Job. Woher nimmt die Jugend ihre Ambition? Antworten darauf sucht die Serie „Parteibuch 2020“ im Januar 2020 bei fünf aktiven Mitgliedern einer Partei – ungeachtet ihrer politischen Verortung  – und befragt diese kurz vor der Wahl in Hamburg zu ihrem Engagement.

Parteibuch 2020 bildet keine Spitzenkandidat_innen der etablierten- und weniger etablierten Parteien im Wahlkampf zur Bürgerschaft 2020 ab, sondern zeigt viel mehr den politischen Facettenreichtum der Jugend im Parteienspektrum zu Zeiten von Fridays For Future, Upload-Filter und Fake News. 

Beantwortet werden die Fragen von Mette Steffen, Grüne Jugend, Carl Coste, Junge Liberale,  Christian Pohl, AfD, Maya Klasen, Die Linke und Alexander Mohrenberg, Jusos. Die Junge Union der gespaltenen CDU konnte dabei keine_n Protagonist_in stellen.

 

Alle Parteibuchseiten zum Nachlesen auch hier:

SPD, Im Gespräch mit Alexander Mohrenberg

FDP, Im Gespräch mit Carl Cevin-Key Coste

Grüne, Im Gespräch mit Mette Steffen

AfD, Im Gespräch mit Christian Pohl

Linke, Im Gespräch mit Maya Klasen 

 

 

Text & Idee: Manuel Biallas

Illustrationen & Idee: Yacinto Naumann

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/kurzundlaut/parteibuch2020/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.